INTERVIEW MIT MASH

© 2006 Pesche Weber

"Ewigi Liäbi" - diese Hymne verdanken für den Jungs von Mash, die gerade ihre erste Live-CD veröffentlicht haben. Wir haben Padi von den talentierten "Nicht-Bernern" zum Interview eingeladen.

hitparade.ch: Wie seid ihr auf den Bandnamen "Mash" gekommen?
Padi: Das ist eine lange Geschichte: Als wir unter dem Namen "Snap It" anfingen, haben wir Coversongs eingespielt, das war im Jahr 1993. Und als ich damals dazugestossen bin, wollten sie den Bandnamen ändern und hatten die glorreiche Idee, aus Müller, Annen, Schmidig und Hediger, also den Urmitgliedern der Band, diesen Namen zu kreieren
Den Coversound den wir gemacht haben, praktizieren wir eigentlich heute noch. Danach sind zwei Band-Member ausgestiegen, und zwar das S und das H, schließlich sind zwei neue Mitglieder dazu gekommen, und dann haben wir uns überlegt einen neuen Bandnamen zu kreieren. Dies taten wir aufgrund einer gewissen regionalen Bekanntheit dann doch nicht, so änderten wir einfach nur die Bedeutung der Abkürzung in "MundArt Schwiizer Hits". Ich war von Anfang kein Fan von diesem Namen, zumal er englisch ausgesprochen wird. In weiterer Folge haben wir nämlich das Mundart-Album "Nid vo Bärn" aufgenommen, und es wurden erneut Stimmen laut, den Namen zu ändern aber eben um Verwirrungen zu vermeiden, beliessen wir es beim bekannten Bandnamen. Heute bin ich eigentlich froh, dass wir nicht unter einem anderen Namen auftreten, da wir uns ja schon lange daran gewöhnt haben.

hitparade.ch: Und "Mash" mit "äsch" zu schreiben?
Padi: Dieser Vorschlag wurde uns auch gemacht: mit "ä" und "sch". Aber das hätte so nach Määäsch getönt und das klingt so wie "Outside" oder "Airbag". Wir heissen jetzt einfach so, und eigentlich ist es ja gleich, wie man sich nennt, ich meine, Plüsch ist auch nicht wirklich ein cooler Bandname, wenn wir ehrlich sein wollen... (lacht)

hitparade.ch: Ihr geltet als eine der besten Live-Bands der Schweiz - was macht eurer Meinung nach eine richtig gute Live-Truppe aus?
Padi: Ich denke, eine richtig gute Live-Truppe sind wir zumindest musikalisch gesehen nicht, wir sind nicht wirklich Helden an unseren Instrumenten, auch nicht gesanglich, wo man jetzt sagen müsste: "Boah, der kann aber gut singen", oder "Boah, ist das Gitarrensolo gut". Aber wir sind echt, wir sind so, wie wir sind. Wir stehen auf die Bühne, wir bringen die Emotionen, die wir selber empfinden, dem Publikum rüber. Genau diese Ehrlichkeit kommt an, und das wird geschätzt. Gerade weil es wahrscheinlich auch nicht so perfekt ist, können sich die Leute gut damit identifizieren, was die fünf auf der Bühne machen. Es macht Spass - nicht mehr können zu müssen als wir im Stande sind zu leisten. Am Ende eines jeden Konzerts sagen wir uns immer: "Wow, ist das cool gewesen!" Vor dem Auftritt hast du häufig ein mulmiges Gefühl, wenn du irgendwohin zu einem Auftritt fahren musst, und wenn das Konzert dann beendet ist denkst du immer, dass es schön gewesen ist.

hitparade.ch: "Ewigi Liäbi" wurde zum fünft beliebtesten Mundartsong der Schweiz gewählt - hattet ihr bei den Aufnahmen zu dem Song bereits das Gefühl, dass er etwas Besonderes werden würde?
Padi: Ich habe ihn 1995 als Weihnachtsgeschenk für meine damalige Freundin geschrieben und habe damals schon an den Reaktionen der Leute, die ihn gehört haben, gemerkt, dass der Song etwas hat, das die Leute berührt, ich weiss aber nicht was. Diese Personen haben damals CDs von der Urversion für 20 Franken brennen lassen, früher konnte man nicht einfach am PC brennen. Da musste man zum Studio sagen, man bräuchte noch eine, obwohl diese 20 Franken kostete... Die haben dann 20 Franken für einen Song bezahlt und waren immer hellauf begeistert. Ich dachte schon damals, irgendwas hat der Song, und ich habe ihn dann eigenmächtig angemeldet, einfach um sicher zu sein, dass er nicht irgendwie weg kommt. Dann war "Nid vo Bärn" das Thema, wo wir noch einen 12. Track drauf haben wollten. Allerdings hatten wir nichts Brauchbares zur Verfügung, also haben wir entschieden, wir nehmen als 12. Track "Ewigi Liäb". Ich fand es schön, dass der Song noch drauf ist und mir gefällt er persönlich sehr gut, denn es ist schließlich mein eigener, persönlicher Song.
Als die CD veröffentlicht wurde, gab es keinen Radiomoderator oder Journalisten, der dem Song Hitpotenzial zusprach oder ihm zumindest gutes Airplay prophezeite. Er war ihnen vermutlich zu schnulzig und balladesk.
Erst als das Publikum vermehrt den Song wünschte, mussten die Stationen ihn spielen, er entwickelte sich quasi zum Selbstläufer, er wurde zum Hochzeitssong und der Rest ist Geschichte.

hitparade.ch: Ist dieser Song auch euer persönlicher Favorit oder bevorzugt ihr einen anderen aus eurem Repertoire?
Padi: Nein, er ist nicht unser persönlicher Favorit. Eigentlich sind immer die aktuellsten und neuesten Songs absolute Favoriten, wie jetzt zum Beispiel die aktuelle Single "Wenn Wiänacht isch" zur Zeit mein persönlicher Top-Song ist. Wenn du ihn dann endlich live spielen kannst, endlich mal alle gemeinsam in der Probe, dann spielst du ihn einfach gern. "Ewigi Liäbi" haben wir nun doch schon oft gespielt, das ist nicht mehr so wirklich ein Favorit. Hmm, obwohl, live ist es wohl nach wie vor unser Lieblingssong. Die ersten Töne, die aus dem Keyboard kommen, die sind einfach ein Hammer. Das kommt wie eine Wand, wie eine Welle, und alle spinnen, halten sich und dann gehst du mit den Emotionen mit und das ist einfach schön. Live ist er also definitiv ein Highlight!

hitparade.ch: Du hast die neue Weihnachtssingle angesprochen, und am 16. Dezember habt ihr einen Auftritt mit Wurzel 5, Krokus, Bündnerflaisch und The Deliahs. Wie ist es nach einem Jahr Pause dazu gekommen?
Padi: Ich bin schon ein paar mal gefragt worden, warum wir jetzt schon wieder live auftreten. Wir haben beim letzten Konzert beim Mythen-Forum gesagt, wir machen eine Pause, hatten aber schon damals ein Break fürs Hoch-Ybrig. Wir haben, versteckt als Undercover-Band, Cover-Songs gespielt. Bölä und Band lautete unser Name, wir haben uns Bärte angeklebt, sind ans Hoch-Ybrig und haben im Zelt gespielt. Das hat uns irgendwie gepackt, und wir hatten wieder das Gefühl: "Wow, das können wir irgendwie gar nicht wirklich weg legen." Und dann kam schon bald die Anfrage, ob wir nochmals spielen, nur ein Konzert zu Weihnachten. Wir haben uns überreden lassen und freuen uns jetzt natürlich sehr, wieder quasi bei uns zu Hause auftreten zu können, und wir hoffen natürlich, dass viele Leute den Weg finden werden, aber wir spielen natürlich auch, wenn nur fünf Leute dastehen würden. Wir freuen uns grausam darauf, und wir planen sogar, nächstes Jahr etwa drei, vier Konzerte zu geben. Wir haben einfach wieder Lust auf der Bühne zu stehen. Das kann man jeden fragen, der Musik macht. Irgendwann vermisst du einfach es wieder zu machen.
Unser Manager hat einfach mal gesagt, sie würde die Anfragen mal deponieren, und in weiterer Folge entscheiden wir dann wo und wann wir auftreten können und wollen.
Wir haben nicht so viel Zeit um uns immer frei machen zu können und spontan wieder auf Tour zu gehen. Wir spielen einfach dort wo wir Lust haben, das ist das Schöne an unserem Beruf.

hitparade.ch: Die meisten großen Bands haben eine oder mehrere Weihnachts-Singles aufgenommen - mit unterschiedlichem Erfolg. Welche Erwartungen bezüglich Chart- und Airplay-Erfolg habt ihr?
Padi: Erwartungen haben wir keine mit diesem Song. Wir haben nicht gesagt, jetzt machen wir einen Hit, jetzt wollen wir in die Hitparade, wirklich nicht. Für mich persönlich ist ein langer Traum in Erfüllung gegangen, ich habe endlich einen Weihnachts-Hit, eine Weihnachts-Single. Ralph Zünd hat den Song komponiert, ich habe den Text dazu geschrieben, er hat den Song wiederum produziert, im Studio aufgenommen, alles in Eigenregie gemacht und es ist damit eigentlich sein Song, und ich bin sehr froh, der Teil sein zu dürfen, der den Text formuliert hat und ihn singen darf.
Für mich ist es eine Riesenehre, so eine gute Nummer zu singen, denn ich finde es ein absolut schönes Lied. Und es ist in meinen Augen kein 0815-Song. Aber vielleicht muss man ihn noch ein paar Mal anhören, um ihn zu mögen. Es ist ein bisschen etwas anderes, als wir bis jetzt gemacht haben. Aber Erwartungen haben wir eigentlich keine. Ich hoffe einfach, dass er den Leuten gefällt.

hitparade.ch: Anfang des Monats wurde das Album "Mash & Fründe" veröffentlicht - welchen Stellenwert hat dieses Werk in eurer bisherigen musikalischen Laufbahn?
Padi: Für uns ist es einfach mal schön, ein Live-Album zu veröffentlichen. Wir haben schon so viele Konzerte gegeben und wir haben sie noch nie selber hören können. Und jetzt haben wir ein Album, wo eigentlich von Beginn weg das Ziel war, die Emotionen, die beim Konzert stattfinden, einzufangen. Diese Live-CD ist nicht clean, sondern wir haben versucht, sie so authentisch und roh wie möglich zu belassen, so wie Mash halt ist. Es ist nicht perfekt, und wir wollten auch nicht so ein Live-Album wie Gotthard machen, sondern es wackelt und kracht halt ein bisschen, aber es ist unglaublich schön. Wenn du es dir anhörst, dann bist du sogleich mitten in der Konzertatmosphäre drin. Also wenn ich es höre, dann denke ich jedes Mal: "Ahh, ich muss wieder zurück, denn ich will das nicht vermissen...! Außerdem ist es natürlich auch ein Greatest Hits Album.
Für uns geht mit dieser CD ein Traum in Erfüllung. Wir haben schon dreimal versucht, ein Live Konzert aufzunehmen, doch es hat nie funktioniert und jetzt haben wir es endlich geschafft. Ralf hat es abgemischt und eine superschöne Arbeit draus gemacht. Man hört die Leute, ja, es ist definitiv ein kleiner Traum in Erfüllung gegangen. Es ist für uns natürlich schön, dass die Plattenfirma eingewillt hat, es vor Weihnachten noch zu veröffentlichen. Denn so haben wir es als Weihnachtsgeschenk ein Jahr nach dem Konzert für die Leute, die dabei waren und für die, die es interessiert, die uns vermissen. Da die Idee erst im August geboren wurde, war es nicht selbstverständlich, dass es mit einer vorweihnachtlichen Veröffentlichung klappt - ein Dank auch an die Plattenfirma.

hitparade.ch: Du hast es bereits erwähnt, es gibt Pläne, nächstes Jahr wieder aufzutreten. Gibt es auch schon Pläne oder Ideen für ein neues Studioalbum?
Padi: Es ist ein grosses Ziel, ein grosser Wunsch, die musikalischen Ideen gehen zur Zeit aber noch ein wenig auseinander. Wir haben uns noch nicht musikalisch gefunden, weil wir jetzt verschiedene Projekte machen konnten in dieser Pause, ich hatte zwei am Laufen, Stephan, unser Gitarrist, arbeitet an anderen Sachen, einfach mal um auszuprobieren wie es so ist und wir haben uns noch nicht Gedanken gemacht, in welche Richtung wir musikalisch gehen wollen. Sobald das Konzert vom 16. Dezember durch ist, sobald das neue Jahr anfängt, arbeiten wir nur noch am Album. Wir haben dann nicht vor, jetzt wieder live etwas gewaltig zu verändern, aber wir beabsichtigen, an diesen Songs intensiv zu arbeiten und hoffen, dass wir etwas zustande bringen innerhalb eines Jahres. Wir haben dann doch vor, irgendwann wieder zu den Leuten zurück zu kommen. Allerdings sind wir dann schon alte Männer wenn wir wieder kommen (lacht).

hitparade.ch: Inwiefern spielen Solo-Projekte eine Rolle?
Padi: Solo-Projekte gibt es in diesem Sinne nicht, aber es ist schön etwas auszuprobieren. Ich durfte mit Ralf im Studio etwas machen, den EM-Song, den wir produzierten, oder was mit Caro unplugged machen, aber Solo-Projekte gibt es eigentlich nicht. Mash bleibt Mash, und Mash wird immer so sein, wie es ist.

hitparade.ch: Die Mitglieder der Band Keane haben im Interview gesagt, sie hätten sich im Laufe der Zeit von Freunden zu Kollegen gewandelt. Gibt's bei euch ähnliche Tendenzen?
Padi: Ich bezeichne unsere Band immer als uralte Ehe. Wir sind mittlerweile so weit, wir kennen uns so gut, haben uns schon in so vielen Situationen erlebt, ich kenne zwei schon seit 1993, und die anderen seit 1997, wir haben schon so viel erlebt und durchgemacht, wir haben an den unterschiedlichsten Orten geschlafen oder gespielt und gegessen... (lacht) Man kennt die Macken von jedem. Diese existieren und man akzeptiert einander, aber es ist nicht so, dass wir uns permanent sehen müssen. Jeder von uns hat Familie, deshalb haben wir auch nur beschränkt Zeit.
Wir geniessen es dafür wenn wir Konzerte haben und uns wieder sehen und wir proben jede Woche, das sind unsere Männerabende. Aber Freunde/Kollegen, da mache ich keine grossen Unterschiede. Ich glaube schon, dass wir Freunde sind, aber die treffendere Bezeichnung ist eine alte Ehe, mit allen Macken und Ecken.

hitparade.ch: Ihr habt mehr Musikerjahre auf dem Buckel als Teenie-Stars wie Tokio Hotel, ihr seid jünger aber als die Rolling Stones. Ihr seid also im besten Alter. Wie sind so die entfernteren Ziele oder Pläne, wie soll es weitergehen mit Mash?
Padi: Das ist eine Frage, die ich mir eigentlich jedes Jahr stelle. Manchmal sogar jede Woche. Wie soll es weitergehen? Und vor allem nach dem ganzen Hype, der mit "Ewigi Liäbi" passierte, da fragst du dich schon irgendwann, was soll ich denn noch machen? Aber wir machen einfach. Wir machen uns irgendwo auch keine Gedanken, wie es weitergehen soll. Was kommt, das kommt. Das nehmen wir noch auf, das machen wir noch, das gefällt uns gut, wir müssen zum Glück niemandem mehr etwas beweisen, wir müssen vor allem uns nichts mehr beweisen. Wir haben alles erreicht, was wir uns je erträumt haben: Wir haben zuhause eine Goldene und eine Platin an der Wand, wir sind in der Hitparade, weißt du, irgendwann ist es mal gut, und jetzt haben wir doch ein Alter, wo man sagen kann, so, das ist alles passiert, wunderbar, und was wir jetzt machen ist einfach das, was noch Spass macht. Und wenn es noch lange Spass macht, dann ist gut und wenn es irgendwann aufhört, dann hört es halt auf. Aber wir haben keine Ambitionen zu sagen, das machen wir jetzt bis wir umkippen auf der Bühne. Deshalb haben wir auch eine Pause gebraucht, um wieder den Willen zu entwickeln, auftreten zu wollen. Wir sind es auch unseren Fans schuldig und wir spüren auch, dass die Leute uns gern hören und es macht Spass, wenn mal solch eine Resonanz hat. Tausende von Leuten hören unsere Lieder, was wollen wir also mehr? Ich bin sehr zufrieden.

hitparade.ch: Kannst du uns bitte die aktuellen Top 10 der Schweizer Hitparade kommentieren?
10. Shakira feat. Carlos Santana - Illegal
Padi: Den letzten Song von Shakira "Hips Don't Lie" fand ich hammermässig. Der hier wird wahrscheinlich etwa ähnlich tönen mit Carlos Santana-Gitarren, nehme ich mal an. Ich habe ihn noch nie gehört. Carlos Santana, na ja, die Geschmäcker sind verschieden, ich finde es einfach verrückt, was der mit der Gitarre kann. Mehr kann ich aber nicht sagen, da ich den Song noch nicht kenne.

9. Rihanna - Unfaithful
Padi: Hammer, Hammer! Ich habe ihren letzten Song schon gehört und ich habe ihn blöd gefunden, und jetzt bringt die diese Hammerballade, und die haut mich aus den Schuhen. Die finde ich irrsinnig schön. Die könnte von mir aus auf der 1 stehen. Die war schon auf der 1? Das ist schon so lange zurück? Wow.

8. Fatal Bazooka - Fous ta cagoule
Padi: Kenne ich nicht.

7. Scissor Sisters - I Don't Feel Like Dancin'
Padi: Jeden Tag zehn Mal im Radio. Du kannst den Radio einschalten wann du willst, egal auf welchem Kanal, dieses Lied läuft. Und es ist geil. Ich kenne die Scissor Sisters schon seit Jahren. Ein Militärkollege von mir, der hat die mir schon gezeigt. Ich hab gefunden, das ist schwuler Sound, die alten Scheiben, und dann bringen die diese Nummer raus, und ich habe sie gleich runter geladen, ich musste sie gleich haben. Das alte gefällt mir nicht so, aber das hier ist ein Radioliebling Nummer 1, das läuft wirklich die ganze Zeit, das ist ein Riesenhit.

6. Justin Timberlake feat. T.I. - My Love
Padi: Das ist eine Riesennummer, ich habe sie bei Wetten, Dass..? gehört. Ich musste sie gleich runter laden. Ich finde das genial, das Lied, weil es hat ein schnelles Sample und ein langsames Schlagzeug. Das finde ich geil, und der Gesang von ihm ist absolut erste Sahne. Finde ich unglaublich, was der kann. Ist eines meines Lieblingslieder.

5. Snow Patrol - Chasing Cars
Padi: Das ist ein recht ruhiges Lied, typischer Easy-Listening-Sound. Ich habe was gelesen von denen, das ist eine irische Band, gibt es schon lange und die machen ganz anderen Sound als das hier. Jetzt werden sie bekannt. So wie "Ewigi Liäbi": Eine Nummer wird einfach ein Hit und alles andere, das wirklich geil wäre, das kennt man nicht. Das ist verrückt, da haben sich Leute darüber mokiert. Ich finde den Song aber sehr schön!

4. Silbermond - Das Beste
Padi: Das gefällt mir nicht. Ich muss ehrlich sagen, ich bin ein großer Silbermond-Fan, ich habe Symphonie schon gekannt, bevor es irgendwer gekannt hat. Das Beste tönt wie die Merci-Werbung.

3. Akon feat. Eminem - Smack That
Padi: 0815-HipHop-Zeugs. Akon ist doch der, der so hoch singt. Eminem wird irgendetwas dazu rappen. Aber ich kenne es nicht, ich habe es nicht gehört. Meine Kinder im Schulalter würden es supergeil finden.

2. Christina Aguilera - Hurt
Padi: Christina Aguilera, Hammer! Sensationeller Song. Die hat auf der letzten Scheibe schon so Superballaden gehabt. Genial.

1. Take That - Patience
Padi: Mir gefällt das Lied nicht wirklich. Es ist sehr radiogen, aber auch ein bisschen langweilig. Aber ich finde es cool, dass Take That wieder da sind, und das Album soll ziemlich gut sein habe ich gehört. Ich habe Patience jetzt zwei-, dreimal im Radio gehört, es haut mich jetzt nicht wirklich vom Hocker. Es ist aber zeitgemäss, es ist Weihnachten und es ist eine Ballade. Es steckt sehr viel Strategie dahinter, sonst wäre der Track nicht schon auf der 1. Und die Leute wollen Take That. Man sieht's, sie sind wieder da und es ist gut. Persönlich habe ich sie aber nicht vermisst.

hitparade.ch: Danke für das Interview und alles Gute für die Zukunft!



Linktipps:
Höre ins neue Live-Album "Mash & Fründe" rein - Es gibt Alben zu gewinnen
Höre den Weihnachtssong "Wenn Wiänacht isch" an
Offizielle Seite von Mash

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
deutsch
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?