INTERVIEW MIT GÖLÄ



Gölä hat in dieser Woche seine Rock 'n' Roll-Club-Tour gestartet. Wir haben ihn letzte Woche getroffen und einige Fragen gestellt.

hitparade.ch: Gölä: Bald startet deine Tour. Wie laufen die Vorbereitungen?
Gölä:: Die laufen auf vollen Touren. Seit fünf Tagen sind wir schon dabei, jetzt kommen noch fünf weitere dazu. Wir sind voll dran, nicht dass wir uns dann schämen müssen.

hitparade.ch: Im Vergleich zu früher, gibt es da Unterschiede?
Gölä:: Jetzt ist alles viel kleiner. Es ist eine Club-Tour nach dem Motto "Back to the roots". Wir werden wieder an jenen Orten spielen, an denen wir früher schon gespielt haben, als uns noch niemand kannte.

hitparade.ch: Von der Stimmung her, freust du dich?
Gölä:: Ja sicher, man ist viel näher bei den Leuten und auch bei den Musikern.

hitparade.ch: Einen kleinen Vorgeschmack auf die Live-Shows erhielten die Besucher von "Art on Ice". Wie sagte dir dieser Auftritt zu?
Gölä:: Zuerst dachte ich, wir würden das nur wegen des Geldes machen. Wir brauchten Geld, um die Platte zu finanzieren. Wenn man nichts verkauft, wird es jeweils teuer. Am meisten freute ich mich darauf, dass wir wieder klein anfangen. Wir waren gerade dabei, die Club-Tour zu planen, als die lukrative Anfrage von "Art on Ice" dazwischenkam. Wir dachten, dass dies helfen würde. Rückblickend muss ich sagen, dass die Auftritte sogar richtig "fägten".

hitparade.ch: Was haben die Leute bei "Art on Ice" noch nicht gesehen, was du jetzt an den Konzerten zeigen wirst? Worauf können sich deine Fans freuen?
Gölä:: Es wird sicher lauter und natürlich eine komplette Show und nicht nur drei Songs.

hitparade.ch: Auf deinem Kalender stehen rund 21 Konzerte, inklusive Open Airs, kleinere und grössere Geschichten, bunt gemixt. Liegt dir das?
Gölä:: Das werde ich sehen. Für mich ist die Band das Wichtigste. Sie ist eine Art Familie; man ist ständig zusammen. Mit diesen Leuten will ich einfach Fun haben und ich hoffe, dass es den Leuten auch gefällt.

hitparade.ch: Du hast vorher deine Alben angesprochen. Deine aktuelle Platte musstest du selber finanzieren. Deine englischen Alben waren im Vergleich zu deinen Mundart-Platten deutlich kürzer in der Hitparade…
Gölä:: …sie waren Flops auf Berndeutsch gesagt. Wenn wir mit früher vergleichen, kann man sagen, dass das, was wir im Moment machen, alles Flops sind. Aber für uns ist es dennoch ein Erfolg, weil wir dachten, dass wir gar nichts verkaufen würden. Jetzt haben wir 5'000 Stück verkauft und das ist ein Erfolg.
Wir haben sehr gute Kritiken erhalten. Klar ist es immer ein Thema, warum wir nicht eine Mundart-Platte gemacht haben. Wir hören von den Leuten immer wieder, es sei eine gute Platte. Und sie haben Recht, es ist eine gute Platte.

hitparade.ch: Sind dir Hitparaden-Platzierungen heute weniger wichtig als früher?
Gölä:: Die waren mir eigentlich nie wichtig. Vor meiner ersten Mundart-Platte wollte ich zwar immer weltberühmt werden. Dann kam mein Durchbruch und wir dachten: "Toll, jetzt können wir spielen gehen!" Das war unsere grösste Freude. Als wir davor die Vorgruppe von Florian Ast waren, hatten wir bereits eine Riesenfreude. Wie sich die Dinge danach entwickelten, war für uns nicht vorhersehbar. Die Hitparade war aber nie unser Ziel. Meiner Meinung nach ist es falsch, wenn man Musik schreibt, um in die Hitparade zu kommen. Ich schreibe Musik, weil ich Freude an der Musik habe. Darum freue ich mich jetzt auch, egal ob jemand meine Platte kauft oder nicht. Eigentlich bin ich ein richtiger Egoist. Andere gehen arbeiten und verdienen anständig Geld. Mit dieser Platte verdiene ich kein Geld, aber die Freude ist da und das zählt für mich.

hitparade.ch: In der Presse wird immer wieder über deine musikalische Ausrichtung diskutiert, insbesondere, dass ihr nicht Mundart singt. Nerven dich diese Diskussionen?
Gölä:: Mittlerweilen ist mir das wirklich völlig egal. Ich muss mich nun auf andere Dinge konzentrieren. Ich will, dass wir eine gute Live Show bieten. Diese Diskussionen hören ja auch nie auf. Wenn du noch mitmachst und dich aufregst, dann freuen sie sich ja noch. Die sollen schreiben, was sie wollen.

hitparade.ch: Jemanden auf Medienplattformen zu kritisieren ist immer einfach. Lob dagegen bekommt man selten. Was waren die schönsten Komplimente zu deinem aktuellen Album?
Gölä:: Die kommen erst. Live. Zuerst macht man eine Platte, dann erst kommen die Auftritte. Ohne neue Songs kann man ja gar nicht auf die Bühne gehen. Das war ja bei unserer letzten Platte das Problem. Damals hatten wir nur diese eine Platte und man kann ja nicht ein halbes Konzert geben. Jetzt sind wir soweit, dass wir zwei Stunden spielen können. Darauf freue ich mich jetzt am meisten. Das ist der Lohn unserer Arbeit, die wir im Tonstudio erledigen.

hitparade.ch: Aus musikalischer Sicht wirst du von Platte zu Platte stetig rockiger. Wovon lässt du dich mitreissen?
Gölä:: Findest du? "Uf u dervo" war doch eine Hardrock-Platte (lacht laut). Nein, natürlich hast du Recht. Ich habe immer gesagt, Mundart sei ein Unfall gewesen, wenn auch ein glücklicher. Davor habe ich stets englischen Rock und Blues gemacht. Durch meine Mundart-Alben habe ich jetzt die Chance, das, was ich früher gemacht habe, nochmals zu probieren.
Je mehr ich jetzt die Chance habe, die Musik von früher zu machen, desto mehr geht es halt wieder zu meinen Wurzeln zurück. Jetzt mache ich eigentlich wieder die Musik, die ich früher immer gemacht habe, allerdings in einer viel besseren Qualität. Früher haben wir lieber gekifft und Alkohol getrunken als geübt. Heute ist das anders. Jetzt nehmen wir die Musik wirklich ernst und ein Bier wird erst nach getaner Arbeit getrunken. Das Ziel ist jedoch eindeutig Rock 'n Roll, die Musik, mit der ich aufgewachsen bin.

hitparade.ch: Und wie siehst du deine zukünftige Entwicklung?
Gölä:: Hoffentlich werde ich noch besser!

hitparade.ch: Die Gerüchte, dass du irgendwann wieder mit einer Mundart-Platte kommst, halten sich hartnäckig…
Gölä:: Wenn der Bauch irgendwann sagt: "Gölä, jetzt hast du genug Lieder!" Wenn ich also Songs beisammen habe, die mir gefallen und die ich auch gerne spiele, werde ich das irgendwann wieder machen. Des Geldes wegen werde ich aber bestimmt nie ein solches Album aufnehmen.

hitparade.ch: An deinen Konzerten wirst du aber keine Mundart-Songs spielen, auch wenn sie gewünscht werden?
Gölä:: Ich kann mir vorstellen, wenn wir sämtliche englischen Songs gespielt haben und die Fans noch immer mehr wollen, dass wir dann einen alten Klassiker ausgraben werden.

hitparade.ch: Deine Band ist ja auch neu, aber es hat auch einige bekannte Gesichter darunter. Kannst du uns erzählen, wie es zu dieser neuen Band gekommen ist?
Gölä:: Die Band meiner Mundart-Zeit war die beste, die ich bis dahin hatte. Dann ging die Band auseinander und ich kannte niemanden, da ich mich ja auch nie in der Musik-Szene bewegt hatte. Die einzigen, die ich kannte, waren die Kaisers; diese rief ich dann auch an und sagte ihnen, dass ich eine Solo-Platte machen wollte. Diese organisierten dann alles für mich und jetzt bin ich sehr glücklich mit meiner neuen Band.

hitparade.ch: Letzte Woche kam ja noch eine Single heraus, ein Song mit Polo Hofer für dessen Duett-Album, wie kam es dazu?
Gölä:: Irgendwann habe ich mit ihm darüber gesprochen, ich weiss nicht mehr, wann genau. Ich weiss nur noch, dass wir für unsere erste Radio-Single dieses neuen Albums ein Cover brauchten. Und da Polo Hofer gut zeichnen kann, habe ich ihn gefragt, ob er mir etwas Schönes zeichnen würde. Er meinte dann: "Dafür kommst du zu mir ein Duett singen!" und ich sagte zu. Das haben wir dann auch getan und es hat "gfägt".

hitparade.ch: Anscheinend soll ja noch ein Polo Hofer Tribut-Album erscheinen in absehbarer Zeit, bist du daran auch beteiligt?
Gölä:: Bei solchen Sachen arbeite ich nicht mit. Wenn schon, mache ich etwas mit dem Künstler zusammen oder ich lasse es sein.

hitparade.ch: Und nun wurde ja letztens noch ein Cover von "Keini Träne meh" entdeckt, welches von einer österreichischen Band live zum Besten gegeben wird. Auch bei MusicStar wurden oft deine Songs aufgeführt. Ehrt dich so etwas oder wie gehst du damit um?
Gölä:: Ich habe sicher Freude daran, dass es mir ein wenig so ergeht wie Polo, dass meine Songs teilweise Volksgut sind. Aber ich bin keiner, der in Erinnerungen schwelgt. Ich schaue nach vorne und es gefällt mir, wenn Leute Freude an meinen Sachen haben, aber so geht es wohl jedem Musiker. Aber das kann man nicht überwerten. Das ist einfach ein Song und fertig.

hitparade.ch: Hier die Top 10 der aktuellen Schweizer Hitparade. Kannst du uns deinen Kommentar zu den einzelnen Songs geben?

10. Fabienne Louves - Wach uf!
Gölä:: Habe ich einmal im Fernsehen gesehen.

9. Nelly Furtado - All Good Things (Come To An End)
Gölä:: Die ist gut, die hat eine gute Stimme.

7. Justin Timberlake - What Goes Around... Comes Around
Gölä:: Das ist doch der Amerikaner…

6. DJ Ötzi & Nik P. - Ein Stern (... der deinen Namen trägt)
Gölä:: DJ Ötzi kenne ich, den Song aber nicht.

5. DJ Bobo - Vampires Are Alive
Gölä:: Das ist einfach DJ Bobo, das ist gut.

2. Nelly Furtado - Say It Right
Gölä:: Die kenne ich, weil ich sie schon vorher gelesen habe.

1. Jennifer Lopez - Qué hiciste
Gölä:: Die kenne ich und sie sieht gut aus. Sie hat einige gute Stücke, aber ich könnte kein einziges nennen.


Linktipps:
Höre ins aktuelle Album Rock & Roll rein
Discographie von Gölä
Rock 'n' Roll-Club-Tour von Gölä
Offizielle Website von Gölä

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
deutsch
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?