DANCER IN THE DARK



Originaltitel Dancer In The Dark
Genre Crime | Drama | Musical
Regie Lars von Trier
Darsteller
BjörkSelma Jezkova
Catherine DeneuveKathy
David MorseBill Houston
Peter StormareJeff
Joel GreyOldrich Novy
Cara SeymourLinda Houston
Vladica KosticGene Jezkova
Jean-Marc BarrNorman
Vincent PatersonSamuel
Siobhan Fallon HoganBrenda
alle anzeigen
Land Dänemark | Deutschland | Niederlande | Italien | USA | Vereinigtes Königreich | Frankreich | Schweden | Finnland | Island | Argentinien | Norwegen | Taiwan | Belgien
Jahr 2000
Laufzeit 134 min
FSK 12
Kinostart CH (de)05.10.2000
Kino Deutschschweiz Wochen: 8 / Besucher:
Auszeichnungen
Europäischer Filmpreis: Bester Film 2000
Cannes: Bester Film 2000

Zwei Dinge liebt Selma (BJÖRK) über alles: amerikanische Musicals und ihren kleinen Sohn. Die Musik erleichtert ihr die harte Arbeit in der Fabrik und bringt Leben in ihre Welt, aus der langsam das Licht schwindet. Denn Selma hat ein trauriges Geheimnis: Sie wird blind.

Um ihren Sohn vor dem gleichen Schicksal zu bewahren, spart sie sich für dessen Operation das Geld von Munde ab. Doch dann stiehlt ein verschuldeter Nachbar in seiner Verzweiflung Selmas Vermögen und löst damit eine Kette unglücklicher Ereignisse aus, die Selma schliesslich in eine aussichtslose Situation treiben.

Der Regisseur Lars von Trier ist sowohl berühmt für seine Dogma Filme als auch für seinen preisgekrönten Kritiker-Erfolg «Breaking the Waves». In diesem ebenso faszinierenden wle anrührenden Film spielen Björk und Catherine Deneuve die Hauptrolle. 'Dancer in the Dark' wurde bei den diesjährigen Filmfestspielen in Cannes mit der Goldenen Palme ausgezeichnet und Björk erhielt den Preis für die Beste Darstellerin.

REVIEWS

Average points: 4.42 (Reviews: 14)Dancer In The Dark2000Lars von Trier

Björk spielt ausgezeichnet, die Story ist konsequent durchegezogen(keine Klischees, Kitsch od. Happy-End), die inszenierung ist wundervoll(Mit der Musik etc.) und die Nebenrollen sind auch gut besetzt und der Film ist einfach rührend...Wirklich herzergreifend und traurig. Der Schluss ist auch Schock pur.

Nun ja, sorry, aber ich fand den Film einfach nur dämlich...einige Dinge passen in dem Film einfach nicht...ist es logisch, sich so zu verhalten, dass man als Unschuldige zum Tode verurteilt werden MUSS? Weiter wäre sogar das Krümelmonster aus der Sesamstrasse der bessere Verteidiger gewesen als der Erste...die Verurteilung wirkte nie zwingend...dann ist es auch komisch, dass keiner ihrer ach so guten Freunde mikrige 2000$ hatte für den zweiten Anwalt...und der war so geldgierig, dass er sie lieber sterben liess, als für kein Honorar eine offensichtlich Unschuldige zu entlasten...
Und ausserdem bin ich überhaupt kein Fan, weder von Musicalfilmen noch von Björk...

nun, einerseits ein wirklich dramatischer Film, wirklich etwas vom besseren eigentlich, aber dann hat mich halt auch irgendwie der Verlauf der Story geärgert, dass wirklich alles schief ging was nur so schief gehen kann und dass überhaupt alles eine negative Wendung nahm. Hmm Björk mag ich recht gut, den Film hier auch, eine 5 liegt drin, mehr nicht.

Nun, dass niemand $2000 lieh erklär ich mir mal mit der Tatsache dass dieser Film doch zurück in der Vergangenheit spielt und das wohl noch ein grösseres Vermögen darstellte zu der Zeit.

Ein merkwürdiger Film der seine volle Aufmerksamkeit braucht

Traurig! Echt! Da wird mir ganz flau im Magen. Geniale Björk, der ich diese Rolle absolut abkaufe. Angeblich konnte sie nach diesem Film nie wieder eine Filmrolle annehmen, weil ihr die Story und das Schauspielern zu nahe gegangen sind und sie in ein emotionales Loch stürzte. Ein Beweis, dass sie eigentlich eine geborene Schauspielerin wäre.

björks gesang (oder soll ich es geheul bzw. geschrei nennen?) ist einfach zu nervtötend. man verpaßt während des aufregens ganz die handlung.

Ich frag mich warum ich den noch nicht bewertet habe?

Ein Film der sich großartig von anderen abhebt und alleine schon wegen Björk für immer einer meiner Lieblingsfilme sein wird.


So viel Not und Elend auf einmal - nein Danke, das Leben ist hart genug

Ein echtes Meisterwerk

Meine beste Freundin war ja mal richtig begeistert von dem Film und wollte, dass ich ihn unbedingt schaue, weil das der erste Film war, bei dem sie heulen musste...
Ich mag diese Frau einfach nicht! Sie kann nicht singen (diese Gesangseinlagen waren wirklich die Hölle für mich) und der Film war einfach zu viel .. die Dosierung stimmte nicht. Schließlich hat mich auch das Ende sehr aufgeregt, ich musste wegschauen
Last edited: 29.08.2010 22:57:00

Super

kunst in ihrer reinsten form die so schön ist dass sie nur noch weh tut...


sie hängen björk. das ist der gipfel an boshaftigkeit! unser dusselchen aus island...
wahnsinns-soundtrack eben von björk!

Ein anstrengender meist sensibler, ruhiger Film - abgesehen eben von den Musikeinlagen.

Hat mir sehr gefallen, diese Divergenz zwischen der Björk'schen Traumwelt und der bitteren Realität der armen Selma.

Aber auch David Morse war wieder einmal wunderbar - allgemein ein unterschätzter Darsteller, denke ich.

Add a review

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
deutsch
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?
Unsere Website verwendet Cookies, um seinen Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Teilweise werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.