DAS PARFUM - DIE GESCHICHTE EINES MÖRDERS


Kino


DVD


Blu-Ray

Originaltitel Perfume: The Story Of A Murderer
Genre Crime | Drama | Fantasy
Regie Tom Tykwer
Darsteller
Ben WhishawJean-Baptiste Grenouille
Francesc AlbiolCourt Official
Gonzalo CunillGuard 1 Dungeon
Roger SalvanyGuard 2 Dungeon
Andrés HerreraDoor Guard
Simon ChandlerMayor of Grasse
David CalderBishop of Grasse
Richard FelixChief Magistrate
Birgit MinichmayrGrenouille's Mother
Reg WilsonCustomer Fishmarket
alle anzeigen
Land F/E/D/USA
Jahr 2006
Laufzeit 147 min
Studio Constantin Film, VIP 4 Medienfonds, Nouvelles Éditions de Films (NEF)
FSK 12
Kinostart CH (de)14.09.2006
DVD-Start08.11.2007
Kino Deutschschweiz Wochen: 14 / Besucher: 319354
Kino Romandie Wochen: 8 / Besucher: 52162
DVD-Hitparade Deutschschweiz Wochen: 30 / Peak: 1
Soundtrack Das Parfum - Die Geschichte eines Mörders
Songs Awwaiting Execution (Berliner Philharmoniker / Simon Rattle)
Childhood (Berliner Philharmoniker / Simon Rattle)
Distilling Roses (Berliner Philharmoniker / Simon Rattle)
Epilogue: Leaving Grasse (Berliner Philharmoniker / Simon Rattle)
Grasse In Panic (Berliner Philharmoniker / Simon Rattle)
Laura's Murder (Berliner Philharmoniker / Simon Rattle)
Lost Love (Berliner Philharmoniker / Simon Rattle)
Meeting Laura (Berliner Philharmoniker / Simon Rattle)
Morrish Scents (Berliner Philharmoniker / Simon Rattle)
Perfume Distilled (Berliner Philharmoniker / Simon Rattle)
Prologue: The Highest Point (Berliner Philharmoniker / Simon Rattle)
Richis' Escape (Berliner Philharmoniker / Simon Rattle)
Streets Of Paris (Berliner Philharmoniker / Simon Rattle)
The 13th Essence (Berliner Philharmoniker / Simon Rattle)
The Crowd Embrace (Berliner Philharmoniker / Simon Rattle)
The Girl With The Plums (Berliner Philharmoniker / Simon Rattle)
The Method Works (Berliner Philharmoniker / Simon Rattle)
The Perfume (Berliner Philharmoniker / Simon Rattle)

Der Lebenskrimi des genialen und todbringenden Parfumeurs Jean-Baptiste Grenouille erschien erstmals im Frühjahr 1985 im Schweizer Diogenes-Verlag und bescherte dem 1949 in Ambach am Starnberger See geborenen Autor Patrick Süskind (u.a. "Der Kontrabass" sowie die Drehbücher zu "Kir Royal" und "Rossini oder die mörderische Frage, wer mit wem schlief") einen sensationellen Welterfolg. "Das Parfum" hielt sich 15 Wochen lang auf Platz 1 der "Spiegel"-Bestsellerliste und war ununterbrochen 449 Wochen lang auf der "Buchreport"-Bestsellerliste. Weltweit wurden über 12 Millionen Exemplare verkauft, davon allein 3,5 Millionen in deutscher Sprache. Der fesselnde Roman wurde in 42 Sprachen übersetzt, es existiert sogar eine Ausgabe in lateinischer Sprache. Seit 1994 bringt Diogenes "Das Parfum" auch als Taschenbuch in der Detebe-Reihe heraus. Selbst im Juni 2003 konnte sich diese Ausgabe weitere sechs Wochen auf der "Buchreport"-Bestsellerliste behaupten. "Das Parfum" ist seit Erich Maria Remarques "Im Westen nichts Neues" der erfolgreichste in deutscher Sprache verfasste Roman.

REVIEWS

Average points: 4.66 (Reviews: 84)

ich bin begeistert von diesem Film! Gänsehaut Pur!!
Der Film hat mir gezeigt, um was es im Leben eigentlich geht!
Die Botschaft kam sehr gut rüber.
ich hab das Buch nicht gelesen, vielleicht finde ich den Film deshalb so genial.
kann ich absolut weiterempfehelen

ps: grösster rudel, welcher jeh im kino zu sehen war:)
Last edited: 19.09.2006 20:06:00

Ich hab das Buch gelesen, und der Film hat mich absolut nicht enttäuscht. Grossartige, bewegende Bilder, hervorragende Schauspieler und wunderschöne Musik machen "Das Parfum" zum "Must- See".

Einer der eindrücklichsten Filme, die ich in diesem Jahr gesehen habe!

Oh mein Gott.....
Der Film ist soooooo genial !!!
Er stimmt meiner Meinung nach mit dem Buch überein.
Da haben die Deutschen endlich den Durchbruch mit diesem Film geschafft.
ICH BIN ECHT BEGEISTERT.
Wer würde jetzt nicht so ein Parfum haben wollen ? (natürlich ohne jemanden getötet zu haben) ;-)

Die Musik war passend, echt schön !
Last edited: 17.09.2006 19:59:00

Ich bin restlos begeistert... nie hätte ich gedacht, dass das buch so perfekt umgesetzt werden kann... es stimmt einfach alles... man könnte meinen, dieser film sei meiner phantasie entsprungen, denn genauso habe ich mir diese "welt" beim lesen vorgestellt!! kurzum: ein meisterwerk!

@logan: ich möchte so ein parfum nicht, ich will ja nicht am ende von allen aufgefressen werden.... puuuh :) Aber echt geil, wie die gerüche dargestellt werden!
Last edited: 18.09.2006 18:28:00

gut gemacht der film, kompliment

zerscht hani dänkt läck dä fium isch öpis vom dümmste wo ig jeh gseh ha, hässlich, pervers, grusig, ..., bis mir den öper gseit het dass de süsskind die gschicht genau so verzeut het...

da me bim ne fium nid nume d machart cha bewärte sondern o de inhaut wirds haut mies...

grad die szene ide stadt wo aui nackt si hät me chöne entschärfe! aber das isch äbe bi "nid-hollywood"produktione, d schamgränze isch viu witerunger!

de fium isch guet gmacht, gueti biuder, aber äbe psycho!!!

^^Peinlicher Kommentar^^ Allein dass das obiges Review auf Schwiizerdüütsch abgegeben wurde, sagt schon alles über den Member sasquatch aus - nix kapiert, kein Tiefgang, kein Kunstverständnis. Wie alt bist du wenn ich fragen darf? Naja egal, aufregen bringt eh nichts...

Überragende Buchumsetzung! Bin ja in solchen Sachen immer mega kritisch, doch der Film ist wirklich spitzenmässig stark! Wow, echt geil!
Das Parfum gehörte 2002 zu meinen Matura-Prüfungswerken. Allzu gerne hätte ich damals bei meiner Abschlussprüfung über die beeindruckenden Perversionen des Jean Baptiste Grenouille philosophiert; natürlich verzichtete unsere damalige, biedere Deutschlehrerin auf das Buch und fragte mich stattdessen über die abartig pädo-schwule Neigung eines Thomas Mann, Tod in Venedig, ab *gähn*. Aber dies tut hier nichts zur Sache.
Also, diesen Film muss man gesehen haben...klasse Kulisse, wundervolle Atmo, spitzen Schauspieler (Wishaw brilliert - Oscaranwärter Nr.1; Dustin Hoffman in einer bezaubernden Nebenrolle)...einziges Manko für mich, der Soundtrack hätte noch ein wenig bombastischer sein dürfen Monsieur Tykwer! Wie wäre es z.B. mit einer Klassikvertonung von Rammsteins 'Du riechst so gut'...nichts desto trotz eine klare 6. Dieser Film wird zum Blockbuster, zum Kultfilm, zum Evergreen - 100pro!

Das geld fürs Kinoticket hätte ich wohl lieber zum Fenster rausgeschmissen.
Nachdem Dustin Hoffman gehen musste gings nur noch abwärts.
Selten so ein dämliches Ende gesehen!
Das hat den ganzen Film versaut.

Ich habe das Buch nicht gelesen und ich muss sagen, dieser Film hat mich beeindruckt. Er geht unter die Haut und ist irgendwie sehr unheimlich. Kann ich wirklich empfehlen!

Auch ich habe vor ziemlich genau 2 Jahren das Buch in der Schule gelesen.
Die Umsetzung ist sehr gut gelungen, kann den Film auch weiterempfehlen, doch für eine 6* reicht es nicht...

nun ich fand den Film ein wenig zu fest in die Länge gezogen, aber allgemein gesehen, doch recht gute Umsetzung eines nicht so einfachen Stoff, gute Besetzung, aber ich hätte eigentlich aufgrund der vielen Medien Berichte mehr erwartet

Zitat: "Jean- Baptist Grenouille verlässt Paris in 1756 und lenkt sich in Richtung nach Grasse, aber er erreicht nicht sofort sein Ziel, denn er hält sich während sieben Jahren in einer Höhle auf dem Gipfel eines Vulkans von zwei tausend Metern an, wo "er ein Mann im wilden Zustand wird, der sich von Insekten und von Blättern ernährt." Von Rückkehr zur Zivilisation spielt er die Rolle eines wissenschaftlichen Meerschweinchens. Dort verbessert er sich in der Kunst der Parfümerie, und es dauert viel Zeit am Schüler, um den Meister zu überschreiten. Aber er suchte weder Anerkennung, noch Vermögen und wünschte nicht, sich an seinem Konto zu installieren. Er zieht es vor, seiner echten Leidenschaft sich dann zu widmen, die Jagd auf die Parfüms und ist nicht unentschlossen, mehrere junge Frauen zu ermorden, um seine Zielsetzung zu erreichen: ein Parfüm an "der unbesiegbaren Macht zu schaffen, die Liebe an den Männern hervorzurufen"."

Fazit: Sehr gute filmische Umsetzung eines literarischen Meisterwerks!

Last edited: 02.10.2006 13:49:00

Der Film ist nicht schlecht, schöne Kostüme, eine skurrile Story (ja, ich bin kein Philosoph) und ein absurdes Ende. Aber keiner der Filme, die ich gerne ein zweites Mal sehen möchte.




Perfekt! Ich war so überwältigt, dass ich gar keine Worte gefunden habe. Finde das Buch sehr, sehr gut und war daher umso skeptischer und ging eigentlich mit negativen Erwartungen an den Film ran. Doch schon der Anfang war absolut überzeugend. Das Einsaugen eines Duftes wurde sehr gut in Bilder umgesetzt.

Durch den ganzen Film grandiose Bilder, super Musik (!!!) und sehr gute Schauspieler! Wundervolle, überwältigende Umsetzung des Buches. Selten so gut gelungen.

Das einzige kleine etwas, was mich gestört hat: Ben Whishaw als Jean-Baptiste war schon fast zu niedlich und zu schön und nicht ganz so abstrakt wie im Buch beschrieben. Aber das stört bei diesem Film eigentlich gar nicht.

zu lang und dadurch, dass mir das buch auch nicht besonders gefallen hat, war der film entsprechend höchst durchschnittlich.

sehr gut! fast so gut wie das buch, aber trotzdem ein meisterwerk!! muss man sich unbedint anschauen

Ich bin begeistert!!Diese Verfilmung eines grossartigen Buches ist extrem gut gelungen!!Ein wirklich grandioser Film von dem man noch lange sprechen wird!!
Schon viele Verfilmungen von Büchern waren enttäuschend aber dieser hier......einfach atemberaubend schön!!




@Torta: Und dann grad die 1 hinknallen?!!!

Dito Sacred, der Kommentar ist fööörig


Der Film ist seehr eindrücklich und das Buch super verfilmt. Klare 6!

bin ohne erwartungen und spontan ins kino gegangen, aber dieser film hat mich begeistert! und das tolle ist: Alan Rickman spielt mit
Last edited: 02.12.2007 01:15:00

ich war positiv überrascht von der verfilmung, habs mir deutlich schlechter vorgestellt. natürlich kein "schöner" film, schon krass und abartig, aber wirklich gut gemacht. natürlich fehlen einige dinge aus dem buch, aber ich weiss nicht, ob mich das stören würden, wenn ich das buch nicht kennen würde...

ein punkt abzug wegen "dieser" szene

finde den film weder bad noch good... aber das buch fand ich klar besser
man muss den machern ein grosses kompliment machen - trotzdem fand ich es im grossen und ganzen besser im buch...

6 Punkte auf jeden Fall für die vielen grandiosen, außergewöhnluichen Szenen, die man so noch nie im Kino gesehen hat! Endlich mal wieder ein großes Erlebnis!
Hab ihn vor 2 Wochen das erste Mal gesehen, dann schnell das Buch gelesen und ihn danach zum 2. Mal geschaut und muss sagen: Wirklich selten wurde ein Buch so gut verfilmt. Süskind selbst wird bestimmt seine Freude daran haben!
Auch dass die Macher sich die Freiheit erlaubt haben ein paar Kleinigkeiten der Geschichte abzuändern tut dem Genuss keinen Abbruch.
Die Besetzung der Rollen finde ich auch durchweg perfekt, sogar die des Grenouille - im Buch ist er zwar anders, aber gerade dass Ben Whishaw das Hässliche mit verwegenen und interessanten Zügen vereinbart, macht die Rolle nicht unspannender!

Guet!

Das Buch fand ich wesentlich besser!

das buch mag vielleicht "besser" gewesen sein. mir fehlten im film auch einige kleine details. aber alles in allem ist eine beeindruckende buchadaption gelungen und hat 6 sterne verdient

Sehr emfpehlenswerter Film, auch wenn die Meinungen ausseinander gehen. Ben Whishaw ist trotz anfänglicher Kritik eine sehr treffende Wahl als Grenouille. Natürlich ist auch Dustin Hoffman ein Muss im Film.

Ich hätte wohl vorher das Buch lesen sollen. Einige Szenen konnte ich nicht nachvollziehen, z.B. seinen Aufenthalt in der Berghöhle (der offenbar 7 Jahre dauerte!). Oder die unfreiwillig komisch wirkende orgiastische Schlussszene. Das Ende von Grenouille hingegen ist ein genialer Einfall! Alles in allem ein gelungener Film, der vor allem durch einen herausragenden Hauptdarsteller und opulente Bilder besticht. Dustin Hoffman hingegen fand ich enttäuschend.

Dieser FIlm ist eines der wenigen anführbaren Beispiele einer gelungenen Buchklassiker-Verfilmung. Buch und FIlm stehen hier beinahe auf einer Ebene. Nur beinahe. Denn das einzige was bei diesem Film negativ auffiel ist die gutmütigkeit des J.P. Grenouille. Er wirkt im Film etwas zu hübsch und zu "gut"! Im Buch wird er beinahe als das Böse ohne Gewissen dargestellt, im Film ist er jedoch eine gescheiterte Existenz welche beim visuellen Beobachter Mitleid auslöst.
Dennoch ist der Film gelungen, und da es einer der besten FIlme seit langem ist, gebe ich ihm eine 6!
04.12.2006 22:20
Schwizerin
portuguesecharts.com

Das Buch habe ich nicht gelesen, doch der Film ist wunderschön, v.a. die Art, wie es gefilmt wurde, gefiel mir total (mit den Zooms und allem). Doch irgendwas fehlt halt zur 6, vielleicht müsste ich ihn mir dazu nochmals anschauen.

buch war trotzdem noch ä bissl besser.... aber wirklich ein toller film

Bin total begeistert

habe das buch nicht gelesen, kann deshalb nicht sagen wie authentisch die verfilmung ist. positiv hervorzuheben sind die schönen bilder, die tolle musik und die guten darsteller (allen voran dustin hoffman). das alleine rettet jedoch nicht eine mittelmässige story. die orgie ziemlich am schluss und das auffressen von grenouille, eigentlich das, was den film von einem gewöhnlichen serienkillerfilm unterscheidet (ausser der obsession für düfte), haben mir überhaupt nicht zugesagt.
Last edited: 18.03.2007 11:08:00

Es ist alles gesagt worden - ein Wahnsinnsfilm !

ich habe das Buch vor 2 Jahren gelesen und war hin und weg von den so intensiv beschriebenen Eindrücken Grenouilles...
Da empfinde ich es als sehr schwer, mit Wörtern beschriebene Eindrücke und Gerüche durch einen Film klar wieder zu geben. Das Buch war also von der Erzählung her so tiefgründig und intensiv, dass das ein Film kaum schaffen kann, wenn man nicht ständig durch einen Erzähler erfährt, was Grenouille fühlt und in sich aufsaugt. Der Film an sich ist brillant, erstklassig und extrem gut besetzt. Die Charaktere habe ich mir genau so vorgestellt. Ich war nicht enttäuscht, ganz im Gegenteil. Aber wenn man das Buch kennt, ist der Film von den Eindrücken her zu schwach.
Trotzdem der beste Film, den ich 2006 gesehen habe.

Ist zwar ein guter Film aber ich war ein wenig enttäuscht

Den Film hab ich in London vor einem Monat gesehen ... hat mir gefallen ... war ganz gut ... außer das komische Ende ... wo alle umfallen und fix und fertig sind nur wegen des guten Dufts ...

wenn sich ein regisseur nicht traut, ein buch zu verfilmen, gibt es dafür ganz einfache gründe: es ist entweder zu aufwendig in der produktion oder schlichtweg zu schwer für eine umsetzung. letzteres dürfte meist der grund gewesen sein. und eben auch bei letzterem scheiden sich die geister über die meinung der nun tatsächlich vorliegenden verfilmung.

so pompös und raffiniert sich filmstreifen an filmstreifen reiht (man beachte die szene, bei welcher laure, entschuldigt, laura richis in richtung süden reitet), scheint die geschichte selbst nicht mit selbem niveau aufwarten zu können. gut möglich, dass ich das ganze überkritisch und megapenibel betrachte, aber das ist aus meinem standpunkt anderst nicht möglich, habe ich schliesslich das ganze buch für eine arbeit in zeitstrahl, charakteristik, etc. analysiert (oder es zumindest versucht). für den film scheint es mir deshalb zu schwierig, der resonanz des starken buches standzuhalten. das markanteste malheur ist wohl bei der wahl des hauptdarstellers passiert. der mir bis anhin unbekannte ben wishaw spielt zwar die rolle grenouilles hervorragend, doch mir scheint es, als seien dem visagisten die verdeutlichung symmetrischer gesichtszüge wichtiger gewesen, als ihn in dem sinn zu "verwüsten". ich erinnere: jean-baptiste grenouille war ursprünglich ein widerlicher bastard, abschaum, oder "eine zecke" (was auch seine handlungen bestätigen). wobei dem sogar noch abzusehen ist, denn schauspielerisch gesehen ist die leistung der akteure beachtlich...
ich halte wohl an meinem urteil fest; gerüche in bildern darzustellen ist noch schwieriger, als sie in worte zu fassen. denn nur schon in worten selbst mag süskind an seinem exzellenten stück literatur trotz riesigem fachwissen zu kauern gehabt haben.

mein einsichtiges fazit deshalb: ein guter film, den man als liebhaber des buches gesehen haben muss, jedoch (wie so oft) nicht an das schriftstück heranreicht. mit schweizerin gigi oeri als co-produzentin... und es wäre vielleicht nicht mal kubrick oder spielberg gelungen, denn besser muss mans erst machen. -knappe fünf.

Gebe urban-style recht. Allerdings hat ein Filmregisseur stets den Anspruch, seine Protagonisten kino- und massentauglich zu gestalten, so dass nicht nur alle Buchkenner angesprochen werden. Er musste somit eine geeignete Ambivalenz zwischen dem abscheulichen Grenouille im Buch und einer optisch verträglichen Umsetzung im Film finden. Hätte man einen Schauspieler genommen und ihn so hässlich wie möglich mit abstossendem Make-up übersät, hätte er womöglich den Film und seine Rolle nicht mit genug Charisma und Identifikationspotenzial für den Zuschauer nach aussen tragen können. Aber es bleibt so: Der literarischen Vorlage wird Ben Whishaw optisch nicht gerecht. Dies schmälert den Film als intensives Werk aber nicht. Ich denke, dieser Kompromiss war nötig und tut einer Buchverfilmung keinen Abbruch, wenn der Rest stimmt. Auch bei mir reicht es deshalb für eine 5, auch aufgrund der herrlichen Besetzung, der Kameraführung und der Schauplätze.

Es tut mir leid, ich kann die allgemeine Begeisterung über diesen Film nicht teilen. Über weite Strecken wirkt alles etwas träge, die Faszination des Buches konnte nicht auf die Leinwand umgesetzt werden. Zugegeben, Süsskinds Messlatte wurde sehr hoch gelegt...
Die letzte halbe Stunde ist doch ziemlich albern: Als Grenouille "sein Werk vollendet hat", gefasst und hingerichtet werden soll... braucht er nur etwas mit seinem parfümierten Taschentuch zu wedeln und alle fallen in obsessive Ohnmacht? Und von seinem tatsächlichen Ende wollen wir ja gar nicht erst reden - ich sage nur: Kannibalen in Paris...

Ich fand den Film einfach nur hammermässig. Ich habe das Buch auch nicht gelesen aber ich finde die Geschichte super, mal was Neues. Sehr eindrücklich und interessant, wow!
22.06.2007 08:45
YVE
norwegiancharts.com

Das Buch habe ich extra VOR dem Film gelesen und ich muss sagen, es hat mich schwer beeindruckt!
Vom Film bin ich zwar nicht sooo begeistert wie andere hier, doch er hat mich auch nicht enttäuschtl. Im Gegenteil: Meiner Meinung nach, ist es halt nicht einfach, diese Düfte und Eindrücke vom Buch in einem Film um zu setzen! Gelungen ist es den Machern aber sehr überzeugend, der Bann der Düfte ist durchaus vorhanden.
Gleichzeitig glänzen auch die Schauspieler, besonders Ben Wishaw! Ich find den genial!

Gelungener Film, den ich absolut weiter empfehlen kann!

Habe ihn mir an einem Gemeinschaftsabend angesehen. Erster Gedanke: "Oh ne, ich hasse solche föhrigen Thriller..."
Allerdings hat mir der Film wirklich gut gefallen. Anspruchsvolle und interessante Geschichte. Jean Baptist war zuerst oberflächlich gesehen ein kranker Mörder, doch im Endeffekt tat er mir Leid.
Mir hat allerdings das Ende nicht beosnders zugesagt. Dennoch, solche peinlichen 1-er-Komentare sind schlichtweg überflüssig.
Wie auch immer, verdiente 5. Habe das Buch nicht gelesen, werde ich nachholen.

toll gemachter film, tolle gegend, herrliche schauspieler, jean-babtiste grenouille war toll. oder heisst er so im film?, der film war wirklich spannend

Ich wüsste mal gern wie das Parfüm 'Amor und Psyche' riecht;-)
Naja, was soll man zu dem Film schon groß sagen?Er ist einfach PERFEKT umgesetzt!!!Großes Meisterwerk!
Last edited: 07.09.2007 18:03:00

Guter Film!

Die Lektüre in der Schule hat mich nicht wirklich überzeugt, der Film hat es aber in sich !

Ich fand diesen Film nur "Durchschnitt", nicht schlecht aber auch nicht gut. Kann die allgemeine Begeisterung hier nicht wirklich nachvollziehen! Vielleicht muss ich das Buch mal lesen und mir den Film danach nochmals reinziehen...wer weis!

Filmtechnisch ein Meisterwerk... als Romanadaption kann man sich darüber streiten.

Hier ist wohl alles schon gesagt. Wirklich treffende Umsetzung eines großartigen Buches. Ich habe selten so ein makaber, eklig aber passend dargestelltes Mittelalter gesehen... Nix für zarte Mägen. :)

Hut ab vor dem Mut, dieses Buch zu verfilmen! Es war auch eine gute Idee, ein unbekanntes Gesicht für die Rolle des Grenouille zu verwenden. Und trotzdem geht dem Film trotz großartiger Bilder in meinen Augen ein wenig von der Ambivalenz der Hauptfigur des Romanes ab. 4+

Ich kenne zwar den Bestsellerroman von Patrick Süskind nicht, aber das ist ja für die Bewertung eines Filmes meist nur positiv. Also die Darsteller und die Austattung des Films sind schon sehr gelungen, aber insgesamt ist mir der Film zu lang, zu langweilig, die Darstellung des Grenouille zu sympathisch, die ständige musikalische Untermalung nervt auch mit der Zeit und dann dieses bescheurte Ende.
Gedreht wurde der Film in Paris, München, in Katalonien, Nord-Holland und in den französischen Alpen.
Last edited: 21.01.2011 18:42:00

Ein toller Film

Durchaus gut

Einer der besten Filme die ich sehen durfte
Last edited: 07.01.2009 18:49:00

Einfach Hammer!!!

Annehmbar

yeahhhh :]

GOtt sei dank wurde der Film würdig umgesetzt. Das wäre bei einem so tollen Roman von Süßkind ein Skandal gewesen, wenn Tom Tykwer seinen Job nicht gut gemacht hätte. Wirklich ekelig, aber fantastisch wie Frankreich dargestellt wurde - sensationelle Bilder! Sensationelle Film!

Super! Man findet/fand sofort in den Film rein... Aber nach den ersten 20 oder 30 Minuten wurde es ziemlich fad... Nachher ist's wieder besser geworden und das Ende war auch extrem gut... Man hätte den Film nich so lang' machen müssen... Eine halbe Stunde weniger wäre besser gewesen.. (5)

Irgendwo zwischen genial, schräg und krank! Knapp genügend!

Beginnt als Historienstreifen, wird dann zum Krimi und endet als Psychodrama. Da ist eigentlich alles drin, was man von einem guten Film erwarten kann. Die Buchvorlage (die ich nicht im Detail kenne) wurde offenbar ziemlich zurechtgebogen, aber die Filmstory hat jedenfalls Hand und Fuss. Da schaut man gerne zweieinhalb Stunden zu.

SCHRECKLICH KRANK !!!

hasse solche psychoscheisse. also wenn ich leichen im riesigen glassschüssel sehe da hört bei mir jetliche poesie auf. mir egal wenn ein film lange dauert, das ist nicht der knackpunkt meiner aussage (das buch werde ich mit sicherheit nicht lesen)

und das DD2, ein 12 jähriges kind so etwas überhaupt ansehen darf, !! schock !!
Last edited: 02.06.2009 09:59:00

Da ist das Buch um einiges besser! Auch wenn zu Glück im Film einiger der langatmigen Buchseiten rausgeschnitten wurden, so z.B. die überlange Berstory. Zudem nervt es wenn man sich bei einigen Geschichte genau an die Vorlage hält, bei anderen gar nicht. Dafür gefällt mir aber Karoline Herfurth besonders.
Für die Anfangsszene mit dem Baby noch einen Pluspunkt.
Last edited: 20.09.2009 21:59:00

Hehe, scheint so, als ob nicht nur ich heute mal Sat1 geguckt habe.

Es geht noch in Ordnung, wobei der FIlm doch schon sehr langatmig und nur selten spannend ist.

Für eine knappe 4 reicht es.

Atmosphärisch und filmtechnisch genial; man sehe sich nur mal die Anfangsszene auf dem Fischmarkt an! Da ich das Buch gelesen habe und es für unverfilmbar hielt, hatte ich grosse Bedenken, aber ich bin mehr als zufrieden mit dem Endresultat. Einziger Kritikpunkt: Ben Whishaw spielt Jean-Baptiste Grenouille zwar grandios, aber die vom Drehbuch vorgesehene Wandlung von Süskinds Biest zu Eichingers nahezu liebenswerten Mörders ist mehr als fragwürdig. Aufgerundete 5.

Also ich liess mir den natürlich letzte Woche auch nicht entgehen, da ich das Buch schon kannte und es auch ziemlich gut fand. Hätte nicht gedacht, dass eine Verfilmung so gut sein könnte. Eine der wenigen sehr guten Literaturverfilmungen.

Ich habe das Buch auch gelesen. Und ich bin von der Umsetzung überwältigt. So etwas gutes hätte ich nie erwartet!
Vor allem die Kulissen sind wundrschön. Doch auch die Schauspieler und die Filmmusik finde ich sehr gut.

Der Film ist gut, allerdings kommt er meiner Meinung nach nicht ans Buch heran. Grenouille hätte meiner Meinung nach viel hässlicher dargestellt werden müssen, und die Darstellung der Gerüche im Film kommt nicht an die Beschreibungen im Buch heran.

Ich habe das Buch nicht gelesen, werde es aber auch nicht tun. Ich war doch ziemlich enttäuscht von der Geschichte. Der Anfang hat so einige Längen, dann wird es etwas besser. Doch der Schluss ist sowas von doof, dass ich dem Film leider keine genügende Note geben kann...

teilweise spannender thriller..

Langweiliger Film. Buch war viel besser.

Viele der hier 6*-Gebenden haben das ganze wohl nicht so richtig verstanden oder wollen damit *hüstel* provozieren, dass sie diesen *hüstelhüstel* "kranken Film" lässig finden - alle die über 17 sind; Schande!

Der Film ist vollkommen unrealistisch, halt eine Story, die als Buch noch einigermassen zu funktionieren schien. Als Film jedoch; no-go! Einfach Etwas.

Jeder versucht hier die Kunst zu verstehen oder gar zu rechtfertigen - am Ende jedoch ist es eine relativ platte, sinnentleerte Story eines Oberlosers, der rein gar nicht checkt was ein Mensch ist, wie man sich zu verhalten hat oder was ein Menschenleben wert ist... Ein Rebell? Nein, nicht mal das... Einfach ein hohler Psychopath ohne Achtung, Plan und die geringste Moral. Ein Egomane, der nicht unterscheiden kann was Recht und Unrecht ist und seinen egoistischen Trieben, seiner Unfähigkeit sowas wie Liebe für jemand Anderen als seine eigene Idee zu spüren, freien Lauf lässt und dadurch ein Loch, eine Leere in viele Seelen reisst. Sowas soll ich gut finden? Nein.

Jeder hier verurteilt jeden "Normalo-Kriminellen" - das hier, klar ist es ein Film, wird dann aber als Kunst verstanden.
Der missverstandene Künstler, das Genie, der gebeutelte Individualist - für mich ein krankes Arschloch.

Bis zu seiner Inhalftierung war der Film wenigstens noch sowas wie spannend, danach einfach nur noch doof, unrealistisch, künstlich und fast schon kindisch. Blödsinn also.

2*, mehr nicht.

Das Buch wollte ich schon lange lesen, jetzt habe ich erst den Film gesehen: anfangs war ich nicht so begeistert vom Ganzen. Die Story zog sich in die Länge, mal grauselig, mal spannend, mal langweilig usw. Man kann aus allem eine Geschichte machen, auch aus einem Duft. Nach dem Ende des Filmes und dem Darübernachdenken ziehe ich den Schluss dass Süsskind/Tykwer einfach die ganz simple Aussage machen wollten: es geht nicht ohne Liebe in unseren Leben. Dafür die 6.
Last edited: 22.01.2011 09:29:00

Ergendwie destruktiv und pervers..

ok, aber für mich nicht überragend...

Sehr gelungene Umsetzung des Buches.

Einer der letzten Werke von Bernd eichinger

Peut-être un peu décevant pour ceux qui auraient lu le livre, mais ça reste un excellent film.

Krank und skurill, aber nicht uninteressant.
Leider halte ich es mit den 3,4 Membern, denen der Schluss (ab der letzten Leiche) so gar nicht zusagte und wo der eigentlich gute Rest schwer einbüßt.

Gut gemacht, aber diese Geschichte zu verfilmen ist halt nahezu unmöglich.

Habe keine Ahnung von diesem Buch, aber der Film hat mich doch ziemlich gefesselt, obwohl ich ihn am Ende irgendwie albern fand.

yoar...buchverflmung. eine recht aufregende geschchte. aber der film an sich besitzt jetzt nichts spezielles.

Faszinierend und unheimlich zugleich.
Aber den Schluss finde ich seltsam.

Add a review

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
deutsch
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?
Unsere Website verwendet Cookies, um seinen Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Teilweise werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.