DIE VERGESSENEN


Kino


DVD

Originaltitel The Forgotten
Genre Drama | Horror | Mystery
Regie Joseph Ruben
Darsteller Julianne Moore, Dominic West, Gary Sinise, Alfre Woodard, Anthony Edwards, Christopher Kovaleski, Jessica Hecht, Linus Roache, Katie Cooper, Robert Wisdom
Land USA
Jahr 2004
Laufzeit 91 min
Studio Revolution Studios
FSK 12
Kinostart11.11.2004
DVD-Start2005
DVD-Hitparade Deutschschweiz Wochen: 7 / Peak: 4

Telly Paretta (JULIANNE MOORE) wird von der Erinnerung an den Tod ihres 8jährigen Sohns Sam gequält, der vor 14 Monaten bei einem Flugzeugabsturz ums Leben kam. Während sie immer noch ganz mit ihrer Trauerarbeit beschäftigt ist, die auch zunehmend zu einer Entfremdung von ihrem Mann Jim (ANTHONY EDWARDS) führt, versucht ihr Psychiater Dr. Munce (GARY SINISE) ihr einzureden, dass sie an einer Wahnvorstellung leidet, dass ihr Sohn in Wahrheit nie existiert hat, und dass sie sich all die Erinnerungen an ihn nur eingebildet hat. Ebenso ungläubig wie geschockt von dieser These versucht Telly nun, einen Beweis für Sams Existenz zu finden – Fotos, Videos, Alben. Doch alles ist verschwunden.

Telly beginnt bereits zu glauben, dass sie verrückt ist, bis sie Ash Correll (DOMINIC WEST), den Vater eines der anderen Opfer des Flugzeugabsturzes trifft. Gemeinsam wollen sie die Wahrheit ans Licht bringen - die Wahrheit über die Existenz ihrer Kinder und ihren gesunden Geisteszustand ...

Julianne Moore („The Hours“) glänzt an der Seite von Dominic West (“Mona Lisas Lächeln”), Gary Sinise („Forrest Gump“) und Anthony Edwards („ER“) in diesem ebenso packenden wie eindringlichen Psychothriller. Regie führte Joseph Ruben (“Der Feind in meinem Bett”).

REVIEWS

Average points: 3.88 (Reviews: 35)

*****
Sehr gut! Einige wenige Szenen sind mir aber zu unrealistisch...
******
Wow dieser Fim ist einfach der Hammer.........
*
Der vielleicht schlechteste Film dieses Jahr. Wo bitteschön ist hier der Spannungsbogen?! Der Anfang ist einigermassen zu ertragen, aber nach spätestens 30 Minuten kann man sich das Finale selber ausmalen. Der Film aber macht munter weiter und meint, dass der Zuschauer noch völlig ahnungslos ist. Das Finale ist damit so vorhersehbar, wie z.B. der Flop von Polar Express in den Staaten.
***
Finde ich enttäuschend. Ein wenig ähnlich wie 6th Sense, kommt aber nicht annähernd heran. Der Spannungsbogen wird zwar aufgebaut, am Schluss ist das ganze aber eher simpel. Die ganze Story des Films lässt sich in 2 Sätzen erzählen, dafür muss ich nicht 2 Stunden im Kino sitzen.
******
Great movie, I saw this movie in the cinema at 5 December 2004.
***
Na ja, geht so. Ich mag eigentlich solche Filme gar nicht.....
*
ein echt schwacher film!! war den film im kino schauen gegangen mit der erwartung nach einem spannenden film! aber weit gefehlt! was soll das? die vorschau stellen die zusammen so, dass man denken muss- woha der film ist sicher super gut!!- dann geht man ins kino und bekommt sonen mist zu sehen! schade ums geld und um die wertvolle zeit!
*****
Als ich mit einer Kollegin in der Bibliothek neben dem Regal mit den DVD's standen, hat uns eine Frau gesagt, dass ihr dieser Film sehr gut gefällt und ihn uns empfohlen. Wir haben ihr mal vertraut, und ihn uns heute angeschaut.
Ich mag die mystische Stimmung des Filmes, da sie das Ganze sehr spannend macht. Die Idee wäre zwar genial, aber ich finde, dass sie etwas komisch umgesetzt ist, vorallem die unrealistischen Szenen am Schluss.
Aber insgesamt hat er mir sehr gut gefallen!
*****
Ich fand ihn sehr stark, zum Teil aber ein bisschen zu langweilig irgendwie..
Last edited: 23.03.2007 15:27:00
****
naja, weiss nicht so recht was ich von dem halten soll...
*****
Interessant wie sehr die Meinungen hier auseinander gehen. Das mit den Aliens war vielleicht nicht die beste Lösung. Dennoch ein packender, stark gespielter Thriller. Alfre Woodard ist ein Geheimtipp. Julianne Moore einfach super.
*****
Guter Psychothriller
*****
Ich find den Film richtig spannend, tolle Geschichte und über das Ende war ich damals doch etwas überrascht, hat auch einige gute Schockeffekte drin... und gute Schauspieler.

Edit:
Habe den Film nun nach langer Zeit mal wieder gesehen. Die Geschichte hat Potenzial, wenn auch am Ende nicht immer alles logisch aufgeht. Allerdings ist der Film spannend und auch Julianne Moore kann überzeugen.
Last edited: 25.03.2017 01:38:00
*****
Sehr gut gelungener Film, an der Handlung ist eigentlich nichts zu meckern. Am sentimalen Happy End - meiner Meinung nach - jedoch schon. Wäre der Film fünf Minuten früher zu Ende gewesen, hätte man vielleicht über eine 6* reden können. So aber ist es einmal mehr viel zu klischeehaft; außerdem wirken einige Szenen gegen Ende wirklich sehr albern. Egal - gute 5*!
*****
Die ersten 2/3 gehören wohl zu den besseren Minuten des Kinos der letzten Jahre aber das Ende verhindert eine Höchstnote
***
wirklich begeistert war ich hiervon nicht. die dvd lag eigentlich schon ewigs bei uns irgendwo im haus herum, jedoch hatten andere movies bei mir immer der vorrang. schliesslich kam er gestern im free tv, also rang ich mich durch und setzte mich für eineinhalb stunden vor die glotze, wobei auch das zuviel war. die spannung des filmes war eigentlich nicht schlecht. allfällige logiklöcher habe ich jetzt einfach mal gutwillig übersehen, "nur nicht zuviel nachdenken". was mich aber am meisten genervt hat, war das billige ende. mich hätte eine tiefere gliederung in die psyche der charakteren viel mehr überzeugt. was muss ich mich für neunzig minuten vor den bildschirm quälen um dann die nichtssagende erkenntnis zu erhalten, dass hinter dem ganzen alberne aliens stecken, die versuchen, den menschen zu verstehen zu geben, dass sie "vergessen" sollen. toll... wäre das ende anders ausgefallen, wäre wohl auch die note besser, denn julianne moore und dominic west machen ihre sache eigentlich gut. eine vier gibts trotzdem nicht... und ganz ehrlich, bei aliens hörts einfach auf.
*****
die story hat mich überhaupt nicht angesprochen, trotzdem hab ich mal reingeschaut. es hat sich gelohnt, den er ist (trotz der hauptsächlich schlechten kritiken) wirklich sehr gut gelungen. bis eben auf das ende, das ist das einzig enttäuschende, und war auch vorhersehbar..
***
Schade, normalerweise ist Julianne Moore eine Garantin für sehr gute Filme. An ihr liegt es auch nicht, wie LarkCGN ja bereits richtig sagte. Nur, dass mich die Auflösung der Story auch stark enttäuschte, dazu die komischen Special Effects...schade.
***
Stimme mit Uebi (einmal mehr!) völlig überein. Der Anfang ging ja noch einigermassen, aber dann folgt ein unrealistischer und überhaupt nicht spannender Schluss. Schwach.
**
Ziemlich doofe Story. Die ersten zwanzig Minuten gehen noch, aber danach wird der Film immer unglaubwürdiger.
***
Teilweise wirklich recht spannend, aber das Ende versaut den ganzen Film. Macht die ganze Idee kaputt.
In 3 Minuten ist alles geklärt und bei der Auflösung könnte man sich echt ärgern, dass einen der Film so gefesselt hat...

Naja, sehr schwach umgesetzt, daher eine gute 3.
***
Ich liege hier wohl auch eher im Mainstream wenn ich sage, dass mich Trailer und Filmanfang total gepackt haben - und ich von der Auflösung des Plots dann aber tiefst enttäuscht war...
*****
Sehr gut.
******
Muy buena.
****
ganz ok...
****
Spannender Psycho- Thriller. Aber der Schluss ist entaeuschend schwach.
*****
Spannender Thriller mit einer guten Julianne Moore!!!
***
Annehmbar
***
Der Trailer versprach Spannnung pur, die war leider nur in der ersten Hälfte da. Von dem Zeitpunkt an wo klar war, wer für das ganze mysteriöse verantwortlich ist, ist der Film nur noch lächerlich.

***
Ich frage mich einfach, wie der/die Drehbuchschreiber darauf gekommen sind, diesem Film einen solchen Plot zu verpassen!? Was soll das? Man könnte doch auch mal wieder einen Mystery-Film ohne experimentierfreudige Aliens machen - ginge das nicht?
**
Eine Frau sucht ihren Sohn Sam, der plötzlich nicht mehr aufzufinden ist. Doch als ob das nicht schlimm genug wäre gibt es auch keinen einzigen Menschen, der sich überhaupt an die Existenz des Jungen erinnern kann. Spinnt die überlastete Mutter oder haben doch die Aliens den kleinen Jungen verschleppt?

Nein, traurigerweise war die letzte Frage nicht einmal ironisch gemeint, sie stellt tatsächlich des Rätsels Lösung in diesem Streifen dar. Und somit gleitet die Story, die anfangs sehr viele Ähnlichkeiten zu "Flightplan" hat, noch viel stärker ins Lächerliche ab als soeben genannter Film. Während nämlich der mit Jodie Foster besetzte Streifen immerhin noch eine einigermaßen annehmbare Erklärung für das Verschwinden des Kindes und die allgemeine Ahnungslosigkeit liefert, ist hier der Auflösungsversuch schlicht schwachsinnig und krude. Auch schauspielerisch liefert die von Julianne Moore verkörperte Protagonistin einfach nicht die grandiose Leistung einer Jodie Foster ab, durch die "Flightplan" letztlich doch sehenswert wird.

Es war sicherlich Potenzial vorhanden, aber dieses wurde leider absolut fahrlässig verschenkt. Schade, denn die Ausgangssituation "Mutter sucht Kind - Keiner erinnert sich daran" finde ich durchaus spannend.

Nur eine gute 2.
****
Gut.
****
Kitschiges Ende.
****
Ich habe diesen Film wegen Julianne Moore angeschaut. Bis zu dem Zeitpunkt bis die Mystery-Elemente einsetzen, finde ich den Film klasse.
Als dann z.B. die Kommissarin in den Himmel gesogen wird, wird es für mich problematisch. An dieser Stelle erinnere ich mich, dass ich den Film vor Jahren schon gesehen habe. Am Ende ist mir dann die Logik klar und ich akzeptiere die Aliens-Lösung, als Terry Sam auf dem Spielplatz wiederfindet, ist mir das dann zuviel.
Julianne Moore ist wunderbar.
***
Beginnt vielversprechend und spannend, danach wird der Film und dessen "Auflösung" einfach nur seltsam. Aus der Grundidee hätte man definitiv mehr machen können. Knappe 3.

Add a review

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
deutsch
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?