THE ILLUSIONIST


Kino


Kino


DVD

Originaltitel The Illusionist
Genre Drama | Mystery | Romance
Regie Neil Burger
Darsteller
Edward NortonEisenheim
Paul GiamattiInspector Uhl
Jessica BielSophie
Rufus SewellCrown Prince Leopold
Eddie MarsanJosef Fischer
Jake WoodJurka
Tom FisherWilligut
Aaron Taylor-JohnsonYoung Eisenheim
Eleanor TomlinsonYoung Sophie
Karl JohnsonDoctor / Old Man
alle anzeigen
Land USA/CS
Jahr 2006
Laufzeit 105 min
Studio Bull's Eye Entertainment
FSK 12
DVD-Start29.12.2008
DVD-Hitparade Deutschschweiz Wochen: 8 / Peak: 7

Eduard ist der Sohn eines einfachen Schreiners, der seine Jugend Anfang des 20. Jahrhunderts in Wien verbringt, als er eines Tages Herzogin Sophie von Teschen trifft. Die beiden werden trotz ihres unterschiedlichen Standes gute Freunde, verlieben sich und wollen gemeinsam nach Asien ausreissen. Als die beiden sich des Nachts treffen, um fortzulaufen, werden sie von den Wachen des Herzogs aufgegriffen und voneinander getrennt.

Eduard bereist Böhmen, Russland und den Orient und kehrt 15 Jahre später, als Eisenheim – der Illusionist, nach Wien zurück. Für seine täglichen Zaubervorführungen mietet er ein Theater an, fasziniert mit seinen Vorstellungen die einfachen Bürger und weckt ebenso das Interesse der Aristokraten. Auch Kronprinz Leopold besucht in Begleitung Sophies, die inzwischen seine Verlobte ist, eine der Vorstellungen Eisenheims. Als dieser eine Freiwillige auf die Bühne bittet, meldet sich Sophie auf Drängen Leopolds, erkennt jedoch ihren Jugendfreund zunächst nicht wieder...

REVIEWS

Average points: 4.58 (Reviews: 12)

super schöner film =)
edward norton rulZ!

alles was du siehst ist illusion...

„The Illusionist“ muss sich den Vergleich mit „The Prestige“ gefallen lassen, denn beide Filme spielen um die Jahrhundertwende und im Zaubermetier und kamen zeitgleich in die amerikanischen Kinos.

Doch wo „The Prestige“ ein faszinierender, clever konstruierter Thriller ist, ist „The Illusionist“ mehr eine Liebesgeschichte vor historischem Hintergrund, der den Zauberhintergrund nicht zu seinem Hauptthema macht. Da für Eisenheims Tricks, keine Erklärungen geliefert werden, ist man als Zuschauer genötigt, sein Handeln als wirkliche Magie hinzunehmen. Vielmehr konzentriert sich der Film auf die Liebesgeschichte, die ab und an auf Rosamunde Pilcher Niveau abfällt. Der historische Aspekt kann gänzlich vernachlässigt werden.

Um es auf den Punkt zu bringen: „The Prestige“ war meilenweit besser. Dieser Film hier hat weniger Spannung, weniger Raffinesse und einen nur mässig zufrieden stellenden Schlusstwist.

Dennoch hat auch er seine Schauwerte: Die Schnitte sind in diesem Stummfilmverfahren gehalten, in denen das Bild in einen kleinen Kreis ausblendet. Sehr stimmungsvoll, ebenso die Sepiatöne der Inszenierung. Die Filmmusik von Philip Glass ist ebenfalls ein Plus. Nur Prag, das für Wien herhalten musst, wird ein wenig zu profan abgelichtet.

Die Schauspieler sind solide, aber nicht überragend. Von Edward Norton war ich ehrlich gesagt etwas enttäuscht. Man wird den Eindruck nicht los, er spiele ein wenig gelangweilt, zudem verleiht er seinem Charakter keine wirkliche Tiefe. Jessica Biel macht in den historischen Kostümen eine gute Figur, bleibt aber ebenfalls ein wenig eindimensional. Paul Giamatti wirkt in vielen Szenen ein wenig bemüht streng, ist aber solide.

Fazit: Die Liebesgeschichte wirkt zu unterkühlt, da die Charaktere nicht wirklich berühren; der Krimiaspekt wirkt zu plump, da kaum Spannung aufkommt und auf die Zauberei wird kaum eingegangen. Was bleibt ist ein durchschnittlicher Liebesfilm vor historischem Hintergrund. Dann doch lieber „The Prestige“.

ich finde "the prestige" zwar auch besser, finde edoch nicht, dass man die beiden filme unbedingt miteinander vergleichen muss. mir hat "the illusionist" sehr gut gefallen.

Simple Unterhaltungskost. Ich verstehe nicht ganz, weshalb Edward Norton diese Rolle angenommen hat. Er hat ansonsten ein vorzügliches Händchen was das anbelangt. Da war "The Brothers Grimm" aber besser. Mein Favorit dieser Art Filme bleibt "The Prestige" von Christopher Nolan.

aber Stella: Komplett verschieden???
Last edited: 30.12.2009 14:08:00

Mir hat der Film sehr gut gefallen, nicht nur Norton als Eisenheim, auch vor allem der geniale Schluß, sowie die ambivalente Rolle des Inspektors. Nur knapp keine 6, weil Norton hat 'türlich noch mehr auf dem Kasten ...

Ich bin sehr erstaunt über die vielen negativen Worte. Ich fand den Film sehr sehr spannend, die Story ist klasse, die Schauspieler super und keine einzige Sekunde lang habe ich mich gelangweilt.

Ich finde nicht, dass man diesen Film mit "Prestige" vergleichen kann, nur weil es sich in beiden Filmen um die Magie dreht. Diese Filme sind komplett verschieden.

Ich habe schon lange keinen Film mehr gesehen, der mich so gefesselt und auch erstaunt hat.

@Musicfreak: OK, komplett ist vielleicht ein bisschen übertrieben, aber ich finde halt den andauernden Vergleich unnötig... :)
Last edited: 13.12.2009 21:15:00

Clever gemachter Mystery-Historien-Thriller, oder wie man das immer bezeichnen mag. Die Story ist in sich schlüssig und wird kontinuierlich vorangetrieben, die Schauspieler überzeugen durchwegs. Da darf man staunen und sich überraschen lassen.

Gern hätt' ich mich der perfekten Illusion hingegeben, doch es gab nur faulen Zauber. Die Charaktere bleiben zudem seltsam konturlos, trotz des Themas und der großzügigen Ausstattung fehlt es an Magie und Athmosphäre. Das Ende wirkt dann nicht raffiniert sondern lustlos zusammengeschustert.
Last edited: 02.01.2010 18:59:00

Kann für einmal X-tended nicht zustimmen. Ich fand ihn, wie tabloidjunkie007 sagte, auch weniger gut als "Prestige", aber dennoch sehr sehenswert und gut gespielt. Gute Unterhaltung und eine schöne Liebesgeschichte.

Ein sagenumwobener Magier im Wien des frühen 20. Jahrhunderts, der auch noch in eine Dreiecksbeziehung mit der zukünftigen Braut des Kronprinzen verwickelt ist, das tönt eigentlich recht spannend. Aber nur eigentlich - ich war dementsprechend enttäuscht. Norton erreicht nie die Klasse von Jackman und Bale im vergleichbaren "The Prestige". Ausserdem dünkt mich, über dem gesamten Film schwebe eine träge, dunkle Wolke. Die Optik will edel wirken, verstärkt aber den über-melancholischen, stellenweise sogar langweiligen Eindruck von "The Illusionist" nur noch mehr.

Mehr Liebes- als Magiefilm, aber dennoch gut gespielt, v.a. von Edward Norton, der durchaus Charisma hat. Auch schön, Jessica Biel mal in einer ernsteren Rolle zu sehen... Gute Unterhaltung, klare 4.

Netter Film mit der einen oder anderen gut inszenierten Überraschung! ;-) 4+

Add a review

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
deutsch
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?
Unsere Website verwendet Cookies, um seinen Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Teilweise werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.