hitparade.ch Newsletter

Melde dich beim hitparade.ch-Newsletter an, der dich bereits am Mittwoch über die aktuelle Hitparade, neue CD-Releases, Interviews, Wettbewerbe und weitere interessante Neuigkeiten rund um hitparade.ch informiert. Das Archiv hier wird jeweils am Sonntag aktualisiert.


Newsletter Archiv:

NEWSLETTER 46/2019 - 17.11.2019

hitparade.ch-Newsletter 46/2019

Newsletter Woche 46/2019
Rhythm Of The Chartsvon Jochen Tierbach
  • Größter Hit für Maroon 5
  • Größter Solohit für Dua Lipa
Manche Songs wollen einfach nicht gehen. Damit ist allerdings nicht "Dance Monkey" gemeint, obwohl Tones And I mittlerweile schon zum zehnten Mal die Schweizer Hitparade anführt (Air 9-4). In der Zeit der Verkaufscharts war diese Aussage schon eine bemerkenswerte Tatsache, weil es einen langen Zeitraum gab, in dem eine Single immer und immer wieder von vielen Leuten gekauft wurde. Wie lange und wie oft sie dann gespielt wurde, konnte nicht ermittelt werden. In der Streaming-Ära wird aber genau das getan. Und das hat für die Songs, die zu Hits werden, schon zu deutlich längeren Chartaufenthalten geführt. Aber Lewis Capaldi fällt dann noch mal besonders ins Auge. Mit dem Sprung von #11 zurück in die Top 10 auf #6 plaziert sich der aktuelle US-Spitzenreiter zum 31. Mal im Chartoberhaus. Nur sechs andere Songs seit 1968 haben es auf mehr gebracht. Und die, die es geschafft haben, haben deutlich mehr Wochen in der Top 5 verbracht als "Someone You Loved". Seit Anfang März notiert die Ballade ununterbrochen in der Top 13, aber lediglich vier Wochen davon in der Top 5. Mal sehen, wohin es den Debüthit des Schotten noch führt. Ganz ohne Dance-Remix und ohne Gastrapper...

Nachdem das Trio Black Eyed Peas (damals noch mit Sängerin Stacy Ann 'Fergie' Ferguson) vor neun Jahren bereits die 'Dirty Dancing"-Ballade "(I've Had) The Time Of My Life" auseinander genommen hatte und mit "The Time (Dirty Bit)" die Spitze der Schweizer Hitparade erreichen konnte, haben sie diesmal Coronas 1994er Hit "The Rhythm Of The Night" gesampelt. Das Original ist einer der Eurodance-Klassiker der 90er Jahre (D 8, CH 4, A 6, I 1, NL 5, F 3, UK 2, USA 11). Für den Film 'Bad Boys For Life' gibt es jetzt eine spanglische Version, bei der neben J Balvins Rappart am meisten die gestotterte Titelzeile auffällt. In der fünften Notierungswoche geht es für "Ritmo" 17-13 aufwärts (Air 80-28) und könnte in Kürze der 13. Top 10-Hit der Amerikaner werden.

Die neunte Staffel der TV-Castingshow 'The Voice Of Germany' ist zu Ende gegangen - und die diversen Finalteilnehmer erleben ihre 3 Minuten im Rampenlicht. Dabei ist die Letztplazierte aus dem Finale diejenige, mit der höchsten Chartnotierung. Freschta Akbarzada landet mit Sidos Hilfe den Topeinstieg auf #4 für "Meine 3 Minuten". Obwohl weder Kandidatin noch Jurorin profitiert Freya Ridings ebenfalls von der Sendung. Zusammen mit der Siegerin Claudia Emmanuela Santoso gab sie ihren Hit "Castles" (Air 26-18) zum Besten und als Ergebnis schießt der von #31 auf #15. Solo steigt die in Indonesien geborene Gewinnerin der Show auf #62 ein. "Goodbye" wurde von ihrer Jurorin Alice Merton geschrieben.

Alle Neueinsteiger
Singles:
4. Freschta Akbarzada feat. Sido - Meine 3 Minuten
16. Mozzik - Dhelper dinake
18. Summer Cem - Swish
19. Brado & Mero - Kafa Leyla
31. Angèle - Oui ou non
37. Kollegah - Alphagenetik
62. Claudia Emmanuela Santoso - Goodbye
63. Ghetto Phénomène feat. RAF Camora - Fratello
64. Azet - Haze im Paper
71. Fidi Steinbeck feat. Mark Forster - Warte mal
88. Coldplay - Everyday Life
90. Azet & Tokyo - Lolo
98. Erwin Kintop feat. Rea Garvey - How Bout You

Alben:
1. Zucchero Sugar Fornaciari - D.O.C.
4. Jacques Dutronc / Johnny Hallyday / Eddy Mitchell - Les vieilles canailles - L'album live
6. Summer Cem - Nur noch nice
8. Johannes Oerding - Konturen
13. Pretty Maids - Undress Your Madness
17. Simply Red - Blue Eyed Soul
19. Max Herre - Athen
21. Slayer - The Repentless Killogy (Live At The Forum Inglewood, CA)
24. Blind Guardian Twilight Orchestra - Legacy Of The Dark Lands
28. The Script - Sunsets & Full Moons
30. The Rolling Stones - Bridges To Buenos Aires
37. Mayhem - Daemon
48. Yung Hurn - Y
53. Benjamin Bernheim / PKF - Prague Philharmonia / Emmanuel Villaume - Benjamin Bernheim
55. Jakub Józef Orliński - Facce d'amore
60. FKA Twigs - Magdalene
61. Soprano - Du phoenix aux étoiles
63. Philippe Katerine - Confessions
67. The Flower Kings - Waiting For Miracles
76. Il Volo - The Best Of 10 Years
79. The Dark Element - Songs The Night Sings
87. Alkpote - Monument
89. Fernando Express - Das schönste Geschenk
96. Luke Combs - What You See Is What You Get
99. Westernhagen - Das Pfefferminz-Experiment - Woodstock-Recordings Vol. 1

Single-Hitparade vom 17.11.2019
Album-Hitparade vom 17.11.2019

Releases 47/2019
- Club Sounds - Best Of 2019
- Die ultimative Chartshow - Die erfolgreichsten Hits 2019
Beck - Hyperspace
Coldplay - Everyday Life
Gregorian - 20/2020
IAM - Yasuke
Jenifer - Nouvelles pages
Julien Clerc - Duos
Leonard Cohen - Thanks For The Dance
Lindemann - F&M
Maëlle - Maëlle
Max Raabe & Palast Orchester - MTV Unplugged
Mina Fossati - Mina Fossati
Robbie Williams - The Christmas Present
Tiziano Ferro - Accetto miracoli


Interviews
Bligg zeigt sich nackt! Zumindest fast. Sein Markenzeichen - der flauschige Bart - ist rasiert! Und genauso nackt präsentiert einer der bekanntesten Schweizer Musiker seine grossen Hits. Auf seinem neuen Album spielt er Songs wie «Legändä & Heldä», "Rosalie" oder auch "Us Mänsch" unplugged - und in neuem musikalischen Gewand. Wie es klingt, wenn Bligg sanfte Töne anschlägt, das hört ihr ab dem 15. November, wenn "Bligg Unplugged" erscheint. Was er dazu erzählt, erfahrt ihr hier! Zum Interview
LOGIN
PASSWORT
Unsere Website verwendet Cookies, um seinen Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Teilweise werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.