hitparade.ch Newsletter

Melde dich beim hitparade.ch-Newsletter an, der dich bereits am Mittwoch über die aktuelle Hitparade, neue CD-Releases, Interviews, Wettbewerbe und weitere interessante Neuigkeiten rund um hitparade.ch informiert. Das Archiv hier wird jeweils am Sonntag aktualisiert.


Newsletter Archiv:

NEWSLETTER 34/2020 - 23.08.2020

hitparade.ch-Newsletter 34/2020

Newsletter Woche 34/2020
Rhythm Of The Chartsvon Jochen Tierbach
  • Hopp Schwiz, hopp Schwiiz, hopp Schwiiiz!
'Deutschland sucht den SuperStar' kann doch Stars hervorbringen! Manchmal kehren die Sieger als Juror zurück. Manchmal als Moderator. Doch manchmal machen sie auch erfolgreich weiterhin Musik. Wie zum Beispiel die beiden Schweizer Gewinner aus den Jahren 2012 und 2013. Sieben Jahre nach seinem Sieg in der Show landete Luca Hänni letztes Jahr seinen größten Hit und erreichte Rang 4 beim Eurovision Song Contest mit "She Got Me". Seine vier bisherigen Alben erreichten alle die Top 10. Diese Bilanz sieht bei der Siegerin von 2013, Beatrice Egli, noch viel spektakulärer aus! Ihr größter Hit bleibt der Siegertitel "Mein Herz" - ihr einziger #1-Hit und zugleich ihr einziger Top 40-Hit! Doch ihr neues Album ist ihr sechster Spitzenreiter in den Longplaycharts. Ihr "Best Of"-Album "Bunt" debütiert an der Chartspitze und für ihre Fans gibt es in der Schweiz eine Deluxe-Edition mit "Mini Schwiiz, mini Heimat", einem Dutzend Songs vorwiegend in Mundart gesungen.

Doch das ist noch nicht alles, denn die komplette Top 3 besteht aus nationalen Produktionen! Der Neuzugang auf dem Silberrang heißt "Dunne mit de Gäng". Die meisten werden die Stubete Gäng aus Zug vermutlich von ihrem Partyhit "Petra Sturzenegger" zu Beginn des Jahres kennen (#57). Doch "Dunne" ist bereits der zweite Longplayer des Familientrios Hassler. Erreicht ihr Debüt aus dem letzten Jahr erst diese Woche mit #14 eine neue Höchstposition, so hat die Kombination aus Party, Volksmusik und Hip Hop inzwischen viel mehr Fans gewonnen, was den deutlich höheren Einstieg für den Nachfolger erklärt.

Der Bronzerang geht an einen Neueinsteiger der Vorwoche. Georg Schluneggers Männerchor-Projekt Heimweh notierte am 19. April eine Woche in der Schweizer Hitparade mit "Zämehäbe", diese aber immerhin auf #10. Jetzt gibt es ein ganzes nach diesem Song benanntes Album. Letzte Woche stieg es auf #2 ein, diesmal geht es leicht abwärts auf #3. Insgesamt ist es das fünfte Album des Chores und das fünfte mit einer Top 3-Notierung! Aber verursacht durch die Altmeister von Deep Purple mussten sie letzte Woche nach drei Topalben in Folge wieder etwas Abstand zur Spitze halten. Ganz wie es die Corona-Vorschriften erfordern...

Liebe Leser!

Zum Schluss der heutigen Ausgabe ein paar ganz persönliche Worte:

Vor exakt 20 Jahren gab es hier auf hitparade.ch die allererste Ausgabe von 'Rhythm of the Charts'. Damals noch als Rubrik auf der Website, der Newsletter begann erst 2008. In all diesen Jahren ist viel geschehen: technisch sowie musikalisch. Es gab erstaunliche Hitparadenrekorde, interessante Musiktrends und viele Geschichten rund um die plazierten Künstler und Songs bzw. Alben. Doch in der Streaming-Ära ist vieles anders geworden. Der Großteil der Einsteiger in die Singlecharts wird von deutschen Rappern gestellt, die mal mit mehr, oft mit weniger Niveau meist auch mehrfach direkt in der Top 10 landen. Nicht nur die Chartshow auf SRF3 hat damit ein Problem und versucht Wege zu finden, dies nicht oft spielen zu müssen. Repräsentativ für den gesamten Musikkonsum in der Bevölkerung ist das dargestellte Bild bedauernswerterweise ohnehin nicht. Während diese Aufnahmen in Nullkommanichts wieder aus der Top 100 verschwinden, halten sich andere Songs Ewigkeiten in den oberen Gefilden, was immerhin widerspiegelt, dass diese Singles Akzeptanz in der Masse gefunden haben und wirkliche Hits darstellen. Doch einen wöchentlichen Chartkommentar, um all diese Gegebenheiten einzufangen, braucht es dafür nicht (mehr). Deshalb beenden wir mit dieser Ausgabe den wöchentlichen 'Rhythm of the Charts'. In 20 Jahren ist dies die 1008. Ausgabe aus meiner Feder, rund 30 Wochen sind ohne Text verstrichen, davon die Hälfte rund um den Jahreswechsel, die andere Hälfte aus verschiedenen anderen Gründen. Ich weiß, dass es mindestens einen Leser gibt, der keine Ausgabe verpasst hat. Dem möchte ich an dieser Stelle besonders herzlich für sein Interesse danken!

Wir überlegen uns noch, ob und wie wir in Zukunft auf hitparade.ch solche Chartinformationen zugänglich machen, aber jedenfalls nicht mehr in der bisherigen Form.

Danke für das Interesse und die Lesetreue!
Es war mir eine Ehre,
Jochen Tierbach
Alle Neueinsteiger
Singles:
5. Drake feat. Lil Durk - Laugh Now Cry Later
14. Ufo361 - Playlist
24. Miley Cyrus - Midnight Sky
36. Mero - Perspektive
40. Jul, Sch, Naps, Kofs, Elams, Solda, Houari & Soso Maness - Bande organisée
46. Internet Money & Gunna feat. Don Toliver & NAV - Lemonade
65. Dua Lipa - Levitating
70. Tate McRae - You Broke Me First
73. Dardan feat. Reezy - Details
74. Cro & Badchieff - Fall auf

Alben:
1. Beatrice Egli - Mini Schwiiz, mini Heimat
2. Stubete Gäng - Dunne mit de Gäng
4. Biffy Clyro - A Celebration Of Endings
9. Eloy de Jong - Auf das Leben - fertig - los!
12. Burna Boy - Twice As Tall
13. John Williams / Wiener Philharmoniker / Anne-Sophie Mutter - John Williams In Vienna
22. Kamelot - I Am The Empire - Live From The 013
35. James Dean Bradfield - Even In Exile
47. Gloria Estefan - Brazil305
63. Holly Humberstone - Falling Asleep At The Wheel
76. Rumer - Nashville Tears - The Songs Of Hugh Prestwood
79. 2ara - Hitze
84. Master KG - Jerusalema
92. Jacob Collier - Djesse Vol. 3
93. Bill Frisell / Rudy Royston / Thomas Morgan - Valentine
100. Deep Purple - In Rock

Single-Hitparade vom 23.08.2020
Album-Hitparade vom 23.08.2020

Releases 35/2020
LOGIN
PASSWORT
Unsere Website verwendet Cookies, um seinen Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Teilweise werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.