Sarah McLachlan - Afterglow

Cover Sarah McLachlan - Afterglow
Cover

Charts

Entry:07.03.2004 (Position 19)
Last week in charts:18.04.2004 (Position 66)
Peak:19 (1 week)
Chartrun:
Weeks:7
Place on best of all time:4643 (451 points)
World wide:
ch  Peak: 19 / weeks: 7
de  Peak: 25 / weeks: 7
at  Peak: 72 / weeks: 1
fr  Peak: 65 / weeks: 7
nl  Peak: 23 / weeks: 12
be  Peak: 18 / weeks: 9 (V)
  Peak: 23 / weeks: 13 (W)
se  Peak: 20 / weeks: 5
no  Peak: 14 / weeks: 10
dk  Peak: 33 / weeks: 3
it  Peak: 66 / weeks: 2
au  Peak: 22 / weeks: 18
nz  Peak: 30 / weeks: 1
Was die Kanadierin denn auch konsequent umsetzte. Mit einer Phase des bewussten Müssiggangs, mit viel Yoga und Sport sowie vorsichtigen ersten Songs für ihr sechstes Studio-Album. Doch dann geriet die Idylle aus den Fugen: Kurz nach den Terroranschlägen des 11. September erkrankte Sarahs Mutter an Krebs und starb im Sommer 2002. Nur wenige Monate später folgten die Geburt ihrer Tochter India sowie der Ausbruch der SARS-Epidemie, die ganz Kanada in Angst und Schrecken versetzte. „Die letzten Jahre waren sehr turbulent und sehr extrem – ich habe noch nie zuvor so viel Glück und so viel Schmerz auf einmal gespürt.“ Das gesamte Jahr 2002 brachte sie nicht einen Song zu Papier.

Das änderte sich erst Anfang 2003. Da gelang es ihr plötzlich, den Song „Fallen“ zu komplettierten, der sich zuvor als unbändige Bestie erwiesen hatte. „Das schwierigste Stück, das ich je geschrieben habe“, so Sarah. Kaum war das Stück beendet, sprudelte es nur so aus ihr hervor. Binnen weniger Wochen schrieb sie ein gutes Dutzend Songs, arbeitete mit ihrer Stammband um Gitarrist/Produzent Pierre Marchand sowie Drummer Ashwin Sood, und holte sich mit Tony Levin (Peter Gabriel) und Daryl Johnson zwei Bass-Ikonen ins Studio. Mit Erfolg: „Afterglow“ ist ein wunderbares Stück zeitloser, handgemachter Popmusik.

Mit grossen Melodien, sphärischen Klangmalereien, süffisanten Streichern und spirituellen Texten, in denen sie die Erlebnisse der schwierigen letzten Jahre aufarbeitet. „Für mich ist Musik die reine Selbsttherapie. Die einzige Möglichkeit, die ich kenne, um meine Probleme, Sorgen und Gefühle zu verarbeiten und eine Art innere Balance zu finden. Wenn ich die nicht hätte, wäre ich aufgeschmissen.“
Und so finden sich unter den zehn Songs nicht nur einfühlsame, intime Liebeslieder wie „Push“ oder „Forever“, die sie ihrem verständnisvollen Gatten widmet, sondern auch ihre ganz persönliche Auseinandersetzung mit den Terroranschlägen von New York („World On Fire“) oder mit den Kriegsgelüsten der Bush-Administration („Time“), die sie nachdrücklich verurteilt. „Ich bin wirklich froh, dass ich in einem liberalen Land wie Kanada lebe“, lacht sie.

So geht es Sarah 2004 vor allem um eins: Sich mit „Afterglow“ nachhaltig ins Bewusstsein der Menschheit zu spielen. Eben mit zahlreichen Radio- und TV-Auftritten und noch mehr Konzerten, die sie diesmal auch nach Europa führen sollen. „Ein Markt, den ich sträflich vernachlässigt habe“, gibt sie unumwunden zu. „Aber dahinter steckt keine böse Absicht. Ich war nur so erfolgreich in Nordamerika, dass es nie geklappt hat. Das hole ich jetzt nach.“ Und was Sarah verspricht, das hält sie auch. Nicht nur in Sachen Babys.

Tracks

23.02.2004
CD Arista 82876596712 (BMG) / EAN 0828765967129
Show detailsListen all
CD 1:
1.Fallen
  3:51
2.World On Fire
  4:22
3.Stupid
  3:23
4.Drifting
  3:23
5.Train Wreck
  4:36
6.Push
  3:54
7.Answer
  3:58
8.Time
  4:06
9.Perfect Girl
  4:41
10.Dirty Little Secret
  3:54
CD 2:
1.Fallen (Live)
3:44
2.Answer (Live)
3:43
3.Dirty Little Secret (Live AOL Session)
3:42
4.Building A Mystery (Live)
3:59
   
23.02.2004
CD Arista 82876575752 (BMG) / EAN 0828765757522
Show detailsListen all
   

Sarah McLachlan   Artist page

Singles - Schweizer Hitparade
TitleEntryPeakweeks
Silence (Delerium feat. Sarah McLachlan)10.12.20001001
Angel11.10.20091714
 
Albums - Schweizer Hitparade
TitleEntryPeakweeks
Afterglow07.03.2004197
Laws Of Illusion27.06.2010492
 

Offers in the market

No offers right now

Reviews

Average points: 4.14 (Reviews: 7)
04.03.2004 15:02
Ceriko
Member
******
Na also, geht doch!!!

5.3.04: Heute geb ich noch eine sechs ****** obendrauf für die gelungenen Arrangements. Und nur so dafür, dass ihr euch hier wiedereinmal Zeit lasst zu reviewen. Ich gebe für euch nochmal ne sechs ******. Macht zusammen? Aehmmm ja so um die 18 oder? Canada: 18 Points

Last edited: 05.03.2004 19:07
05.01.2006 20:23
southpaw
Member
*****
Stimmt, irgendwo gibt's doch den thread "Aus welchem Land kommt die beste Musik?". Kanada gehört dort weit nach vorne, wie man hier wieder hören kann.
30.06.2007 16:27
Redsonnya
Member
****
Gleich beim ersten Mal gut eingefahren...

remember
Member
****
4+, hab mir ehrlich gesagt mehr erwartet..was auch immer.

AllSainter
Member
****
Angenehmes Album ... nicht schlecht

Blairben
Member
**
I've tried to get into this album but it's difficult. The only songs that grab me are the singles "Fallen", "Stupid" and "World on Fire". "Push" and "Train Wreck" are also ones to check out.
Last edited: 04.03.2010 16:58

Rewer
hitparade.ch
****
...gut...
Add a review
Review Charts

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
deutsch
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?
Unsere Website verwendet Cookies, um seinen Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Teilweise werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.