Home | Impressum | Kontakt
Login

City
Am Fenster

Song
Jahr
1977
Musik/Text
Produzent
Gecovert von
Scooter
Matthias Reim
City (Window)
Matthias Reim (Window In The Sky)
The Dostoyevskys
City (Am Fenster Reloaded 4.0 (40 Jahre Evolution Mix))
Martin Kesici
Nomisma (Oneira)
André Sell
5.37
113 Bewertungen
Tracks
7" Single
1977
Amiga 4 56 277
Verfügbar auf
VersionLängeTitelLabel
Nummer
Format
Medium
Release
6:56Die großen Erfolge '77Amiga
8 55 566
Compilation
LP
1977
6:56Am FensterAmiga
4 56 277
Single
7" Single
1977
6:56Am FensterPool
6.12231 AC
Single
7" Single
1978
17:40CityAmiga
8 55 586
Album
LP
1978
6:56Am FensterPool
6.20048
Single
12" Maxi
1979
City
Künstlerportal
Reviews
Durchschnittliche
Bewertung
5.37

113 BewertungenCity - Am Fenster
08.02.2004 23:48
Einer der Songs, der an der Mauer scheiterte...

einfach grandios!!
16.02.2004 22:48
Der Text stark und kryptisch, die Melodie gut und das Geigensolo von Georgi Gogow unübertroffen.
04.05.2004 15:35
Absolutes Original, voll melancholisch. Man wird einfach mitgerissen. Gibt es sogar eine Maxi 11min!

Dezember 2009: habe mal wieder rein geschaut und mich sehr über die vielen, folgenden Reviews gefreut! Ein Song mit extrem guten Schnitt
14.07.2004 23:31
it reminds me sth.
27.11.2004 23:56
gut. der refrain erinnert mich ein bisschen an uriah heep. coole geige!
12.12.2004 11:27
Klassiker und wunderschön
19.12.2004 00:45

SSSSSS UUUUUU PPPPPP EEEEEE RRRRRR !!!!!!!!!!!
19.12.2004 00:50
Einer der 10 populaersten songs aus Deutschland im Griechischen radio. Absolute spitzenklasse!
19.12.2004 20:48
10.02.2005 19:39
Gut...
11.02.2005 17:26
toll!
wäre der song im westen veröffentlicht worden, wäre er ein noch größerer klassiker als er es jetzt ist
01.04.2005 17:13
sehr einprägsam
01.07.2005 01:43
Ich habe den 17:24 Part. Am Anfang unglaubliche schöne Solos mit Gitarre und Geige
.
01.07.2005 01:47
Der Song ist sehr mitreissend, vor allem durch die Geige. Die Band kam aus der ehemaligen DDR. Ich kenne auch noch eine sehr gute Version mit Martin Kesici.
23.07.2005 11:18
Super Song
29.07.2005 04:06
Oh, was für eine Elegie! Lasset uns niedersitzen zu Trauermären vom Verbleichen der Nacht! Was so eine Elektrogeige alles kann! Zählt zu den Titeln, die man gehört haben sollte, wenn man Musik - egal welcher Richtung - mag. Aber Vorsicht: Dieser Track ist das musikalische Äquivalent zu einem Slow Virus. Er geht nie wieder weg, auch wenn er
vielleicht jahrzehntelang im Hinterhirn vegetiert. Irgendwann kommt er raus. Garantiert.
20.01.2006 18:53
Kenne jetzt nur die 7:23 min. Version, aber die ist schon richtig gut.
01.03.2006 00:43
Absoluter Kult, damals in der DDR und auch heute noch zeitgemäß
01.03.2006 01:01
echter klassiker und in beiden versionen super,kann man immer wieder hören...
20.05.2006 09:17
Cooles Lied, bin da drauf über den Film "Zimmerspringbrunnen" gekommen....
20.06.2006 16:06
ein traum
08.07.2006 15:40
Ist ein Kult Song und geht unter die Haut!
20.07.2006 00:28
Einfach nur wunderschön, einer meiner absoluten Lieblingssongs...durfte City mit diesem Song sogar live erleben, einmalig!
11.08.2006 19:07
komischerweise gefällt mir die melodie der scooter version besser
17.08.2006 22:31
...gut...
14.12.2006 06:14
ein stück ddr-geschichte - damals wie heute schön
14.02.2007 20:00
Knapp an die 5 vorbei...... vieleicht muss ich es mehr als 2 mal anhören..... das habe ich grade getan !
04.03.2007 15:05
hab mehrere versionen davon - die kürzeren (special version, edit version) gefallen mir besser als die 17minuten-version, obwohl die auch alles andere als zu verachten ist.
04.03.2007 15:17
Awesome song!
24.03.2007 01:53
sechs sternchen sind ein muß !!!!!!!!
01.04.2007 10:48
Hat jemand zufällig Gitarrennoten für die Cityversion

besten Dank und viele Grüße
12.05.2007 12:57
...sehr gut...
26.05.2007 15:02
Bombastisches Werk aus der Ex-DDR. Leider auch ziemlich slow. Die Geige am Anfang ist etwas ungewöhnlcih und lässt den Song mehr nach Classic klingen. Die Soli in der Mitte, bei denen man teils schräge Töne von Geige und Gitarre hört gefallen mir hingegen. Der Text hingegen ist etwas mystisch. Daher 6* auch ohne (N)ostalgiebonus.
23.06.2007 23:56
sehr guter Song, der aber leider auf Dauer nervig ist - deswegen auch nur Fünf Punkte.
30.06.2007 20:38
sowas gabs vorher und nachher nicht ... einmalig und dann auch noch ein hit!
07.08.2007 01:13
...........hier sollte man alles ausser der Musik ignorieren, dann passt es
20.08.2007 20:58
S-U-P-E-R Song.
21.08.2007 00:59
Cool! 6 Sterne, Ende uns Aus!
21.08.2007 07:58
... aus eigenem Erleben kann ich berichten, dass DDR-Musik in der Regel bei den DDR-Jugendlichen eher verpönt war, schon allein des Diktats wegen (in Discos MUSSTEN mindestens 65-70% der Songs DDR-Mucke sein) ... doch dieser Titel hier wurde noch und nöcher gewünscht und gehörte ganz klar zu einem gelungenen Club-/Discoabend ebenbürtig neben Jethro Tull, Uriah Heep und Deep Purple ...
24.08.2007 20:52
Hab ich mir damals als Single gekauft (ist auch in der BRD erschienen).
Supergeil !
14.11.2007 23:29
Die Gruppe is wirklich ned schlecht
18.11.2007 13:36
ganz nett
18.11.2007 13:40
5+. Unsterblich.
21.11.2007 04:19
Absolut stark, leider damals kein großer Hit bei uns im Westen.

Kann auch nur die von Marillion angesprochene Vollversion 17:24 empfehlen ...einfach klasse zum Hören und unweigerlichen Mitsummen, ...ohhhhhhh lapapapopopeda
18.01.2008 15:11
Ich habe die 17 min, die 7 min und die knapp 4 min Version sowie die englischsprachige Version (City-LP "Dreamer", Amiga 1980). Die absolut Beste davon ist m. E. die LP-Fassung (17 min und paar Zerquetschte), die damals die B-Seite der LP "Am Fenster" (Amiga) bildete. Die Instrumentalteile des Titels sind einfach beeindruckend und, was selten ist, ich kann mich an diesen Instrumentalteilen auch nach x-mal hören nicht satthören bislang. (Ist mir bislang nur bei einem anderen Song, "Samba pa ti" von Santana, so ergangen.) - Der text und Toni Krahls Interpretation des selbigen erheben diesen Song zu DEM DDR-Song, aus meiner Sicht zumindest, schlechthin. Unaufdringlich und dennoch eindringlich!
16.03.2008 13:21
Sehr schön, hat was mystisches
03.04.2008 18:59
Es wurde alles schon gesagt...kann da auch nur ne klare 6 geben
21.05.2008 13:54
Georgi Gogow! Bulgaria rules!
25.06.2008 02:14
Man kommt nicht drumherum, hier "großartig" zu rufen! Für mich einer der wenigen Meilensteine der deutschsprachigen Musik.
Ein Werk, ein Klassiker. Ich empfehle die 17:35 min. Fassung von der LP "City". Sehr gut aber auch die englische Version "Window", die es immerhin auch auf 7:33 min. bringt. Kult ist aber die lange Version mit allen dazugehörenden Geräuschen, bei der man manchmal nicht weiß, ob man nun das Fenster aufhat und die Vögel wirklich zwitschern oder ob das aus den Boxen kommt, ebenso beim Wecker. Wunderschön auch, wie erst ein paar Akkorde gespielt werden und sich so langsam erst die eigentliche Musik herauskristallisiert. Die Geige läßt dann Gänsehaut aufkommen. Zum Text: In keinem Duden habe ich das Wort "nesterregend" gefunden, vielleicht kann mir da jemand weiterhelfen??...
sehr gut!
Überraschend gut - Ich kannte bisher nur einen Song von City (Sonnabend Mittag) Den kann man aber mit "Am Fenster" nicht vergleichen
VOLLE SECHS
Hmm, da getraue ich mich ja fast nicht meine Bewertung abzugeben.. Den Song mag ich einfach nicht besonders, irgendwie kann er mich überhaupt nicht fesseln...
*****
Sehr schöne Zigeunerklänge, aber der Gesang ist mir zu schlagerhaft.
Ich finde die endlos Version (17:25 Min.) stark, aber der Break nach 5 Minuten ist auch unpassend.
Etwas überbewertet wird die Nummer ohnehin.

Die lange Fassung ist wirklich grandios verspielt.
Wenn mans nicht wüsste... auch im Osten gabs gute Musik, absoluter Klassiker.
...ist ok....kann die Ueber-Begeisterung nicht recht nachvollziehen hier....doch, der Song ist gut...und hat ziemlichen Tiefgang...schönes Intro....zwischendurch ist er eher unverständlich im Layout....

Edit: erhöhe auf 6...einen Sympathie-Stern für den Stellenwert dieses Songs und den guten Text
Ganz gut, erinnert vom Stil und der Stimme her etwas an Michael Holm.
Traumhafter Klassiker
ein wahrlicher DDR-Kultsong...........
Na ja, Kultsong hin oder her, aber ich fürchte die Jungs
hatten eindeutig ein bisschen zuviel Bob Dylan ("Hurricane")
und Roxy Music ("For Your Pleasure") gehört......

....durfte man das überhaupt in der ehemaligen Deutschen
Demokratischen Republik....??? :)

4 +
doch irgendwie ausgezeichnet!
super Titel aus der DDR, auch als extra lange Maxi
Find ich klasse
Es gibt nur einen Titel aus DDR-Zeiten, dem ich 6 Sterne gebe und das ist DIESER!

Zur Jugendweihe meines Sohnes in diesem Jahr wurde das Lied gespielt und der Saal tobte!
klasse
Eine Hymne der Superlative !!! Kultiges Stück.

... ich kann den Kollegen ein Stück unter mir nicht verstehen, der DDR-Pop soll wenig "rundes" hervorgebracht haben? Man höre die meißten Songs von Karat, den Puhdys, Silly, City usw. ... und dann höre man beispielsweise die Belanglosigkeiten der Gruppe Pur aus Deutschland West ..., ich verstehe natürlich, dass ein in den alten Bundesländern aufgewachsener Musikfan nicht denselben Bezug zur Ostmusik haben kann, die war in vielen Belangen eben ganz anders ...
Super-Song!
Special Version: sehr verspielte Instrumentalisierung, eine Wehmut, welche durch das traurige Geigenspiel verstärkt wird – sackstark und hier berechtigterweise mit hohen Wertungen versehen – 5.5 (aufgerundet zur Höchstwertung)…
ich hätte es nie für möglich gehalten, was man aus so ner Geige alles rausholen kann, bevor ich diesen Song kannte...

auch sonst ist das Stück eingängig und gut - der Text hört sich zwar poetisch an, aber ich bin bis jetzt noch nicht hinter die Bedeutung des Ganzen gestiegen
alles in allem ein musikalisches Juwel, bei dem mir zur 6 nur die Gänsehaut fehlt!

die Single-Version ist eigentlich keine eigenständige Version, sondern nur ein Auszug aus der 17-min-Version des Albums
Ich behaupte mal, dass das der bekannteste Titel aus der Zeit des "Ostrocks" ist, in jedem Fall meiner Meinung nach aber der einprägsamste und mitreißendste. Das Geigensolo ist einfach wunderschön.
eine glasklare 6
Trifft nicht unbedingt meinen Geschmack, aber ist schon schwer in Ordnung. Gute 4*.
Sehr Starker Hit aus der DDR. Tolle Instrumentale weite in den langen Special Versionen.
toll
Das ich den noch nicht bewertet habe - tststs.
Wie auch immer - weniger als Höchstnote geht da gar nicht. Das Stück ist "one of a kind": unverwechselbar sowohl textlich als auch musikalisch. Einerseits etwas schräg, aber es flutscht leicht ins Ohr und krallt sich da ein - wird von vielen auch nach dutzenden von Jahren innerhalb weniger Sekunden wiedererkannt. Es ist wunderbar tanzbar, allein oder in einer Gruppe und gleichermaßen geeignet, um vor sich hinzuträumen. Die Geigeneinlagen sind schlichtweg genial, damit hat City sich in der Musikgeschichte verewigt.
Außergewöhnlich gutes Stück mit einem allerdings grenzwertigen Text, bei dem man sich fragt, ob die Texterin beim Verfassen nicht unter Drogeneinfluß gestanden hat.
Geigen haben ja den Ruf oft sehr eindringlich und schrill zu wirken - hier unterstreichen sie grossartig einen wundervollen Text und machen den Titel zum eindrucksvollen, auch bezaubernd gesungenen Hörerlebnis -...
Ganz in Ordnung (4+)
die neune version von m.reim aufgepeppt, für meinen geschmack auch deutlich besser.
die version von matze reim gefällt mir - altes 90er kind - aufgepeppt natürlich besser. dennoch kann man dem original werk von city die qualität nicht abstreiten.

gute 5*
Kult Kult Kult!!!
Verdammt guter Titel - Ostrock vom Feinsten
Ein absoluter DDR-Klassiker.
Une chanson charmante.
find ich jetzt nicht so stark wie die Herrschaften die vor mir gevotet haben
überragend
Toller und musikalisch sehr abwechslungsreicher Kult-Titel aus der DDR.
Vier Sterne von mir. Wäre ohne den Eisernen Vorhang vermutlich auch bei uns Wessis ein Hit geworden.
Natürlich die Höchstnote!
ziemlich schön. kenne bisher leider nur die vierminütige Version... 4.5

edit: die 17minütige Version ist ja der Hammer!!
Sehr schön!
Mir ist die Bedeutung des Titels für DDR-Bürger klar, aber für mich ist dieser unendlich lange Titel bedeutungslos, auch nach mehrmaligem Hören.

1202.18: Ok, jetzt hab' ich's geschnallt. 4 => 5.
Ein Klassiker des deutschsprachigen Prog-Rock Genres mit einer wuchtigen Aussage, die zwischen den Zeilen mehr aussagen konnte als in der DDR erlaubt war.
Ein Meisterwerk!
Toni Krahls raue Stimme kommt voll zur Geltung.
Ich habe ihn zum 1. Mal als Sänger der "College Formation" bei einem Konzert in Rostock gehört, Anfang der 70er, zur Ostseewoche. Da sang er "Tobacco Road" von Eric Burdon & War.
Ich glaube, in "Ich bin der letzte Kunde" von Familie Silly, singt er auch mit.
hab nie kapiert, was an diesem Lied so besonderes sein soll. nervig, kaputt gedudelt und sinnloser Text. Da gabs viel bessere Titel in der DDR
Ein Meisterwerk der Ost-Musik
Der hat wirklich eine ganz besondere Stimmung. Irgendwie sanft und wild zugleich-und die Geige verleiht dem Lied sowas ganz Eigenes.
Geigen-Power!!!
Sehr schönes Lied, da kann man sich so richtig wegbeamen und in eine andere Welt eintauchen!
Der Song ist mir recht neu - und am Anfang dachte ich bei mir... "was ein Mist"... :D
Weit gefehlt. Was ein musikalisches Fest. So viel Fantasie in 7 Minuten findet man nicht oft.
Ein absoluter Klassiker.
Die Klassischen Elemente sind wunderbar - alles andere nicht so ganz für mich aber die 4 ist drin.
Ein Meisterwerk!
Spricht mich nicht wirklich an, knappe vier.
Höre mir den Song immer nur in der langen 17:40 Minuten Version an. Das ist wirklich inzwischen ein deutschsprachiger Klassiker. Nach dem Karat-Song 'Albatros' das Beste was ich vom damaligen DDR-Rock zu hören kriegte. Knapp 6*.
Dank der Geigen das Beste aus der DDR, noch vor Karats Albatros.
In den kurzen Fassungen ein sehr guter Evergreen, in der langen ein geniales Progrock-Stück in drei Parts, wobei es für mich eher nach nur zwei separaten Teilen klingt 6+
sehr gelungenes Meisterwerk
Weist eine nicht von der Hand zuweisende Genialität auf. Ich kann nur einfach so gar nichts damit anfangen. So etwas passiert mir eigentlich so gut wie nie.
Ost-Klassiker..., gefällt mir sehr gut!
Kenne bis jetzt zwar nur die 7-Minuten-Version, aber die ist auf jeden Fall schon super. Diese Melancholie, und auch der Geigenpart sind wirklich vom Feinsten. Hat hier nicht umsonst eine so gute Quote.