Home | Impressum | Kontakt
Login

Fantasy
Was machst du an Silvester

Song
Jahr
2020
Musik/Text
Produzent
4
2 Bewertungen
Verfügbar auf
VersionLängeTitelLabel
Nummer
Format
Medium
Release
3:29Weiße Weihnachten mit Fantasy [Deluxe Edition]Ariola
19439815992
Album
CD
20.11.2020
Fantasy
Künstlerportal
Alben - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Endstation Sehnsucht
Eintritt: 31.03.2013 | Peak: 39 | Wochen: 4
31.03.2013
39
4
Eine Nacht im Paradies
Eintritt: 11.05.2014 | Peak: 6 | Wochen: 13
11.05.2014
6
13
Weihnachten mit Fantasy
Eintritt: 09.11.2014 | Peak: 83 | Wochen: 1
09.11.2014
83
1
Freudensprünge
Eintritt: 28.02.2016 | Peak: 3 | Wochen: 16
28.02.2016
3
16
Bonnie & Clyde
Eintritt: 16.04.2017 | Peak: 4 | Wochen: 22
16.04.2017
4
22
Die ersten Hits
Eintritt: 08.10.2017 | Peak: 65 | Wochen: 1
08.10.2017
65
1
Die frühen Hits
Eintritt: 11.03.2018 | Peak: 94 | Wochen: 1
11.03.2018
94
1
18.03.2018
5
22
Casanova
Eintritt: 15.09.2019 | Peak: 1 | Wochen: 10
15.09.2019
1
10
10.000 bunte Luftballons
Eintritt: 02.08.2020 | Peak: 2 | Wochen: 9
02.08.2020
2
9
Weiße Weihnachten mit Fantasy
Eintritt: 29.11.2020 | Peak: 20 | Wochen: 3
29.11.2020
20
3
Reviews
Durchschnittliche
Bewertung
4

2 BewertungenFantasy - Was machst du an Silvester
Musikalisch ist das ein primitiver Klon des Weihnachtsschlagers "Sag mir, wie war dein Jahr" von Olaf dem Flipper aus dem Jahr 2013 und diversen 90er-Fox-Wuchtbrummen sowie dem fantasy-eigenen Hit "Bonnie & Clyde" im unvermeidlichen Fantasy-Sound. Das ist weder originell noch gut, sondern einfach nur trashig - ein Weihnachtsmarkterlebnis aus der Gruselkiste des deutschen Schlagers mit allerhand ekligen Zweideutigkeiten. Wüsste ich es nicht besser, wäre das eine geniale wie gallige Parodie auf das Genre.

Der Refrain driftet wie bei Fantasy üblich wieder mal richtig ins Volkstümliche ab und ist unerträglich schmalzig, aber deswegen fast schon wieder fesselnd: Es ist unfassbar, wie so etwas veröffentlicht werden kann.

Es ist eben zuckersüße Kaufhaus-Romantik für 82-jährige Ford-Mondeo-Fahrer, die Silvester allein in ihrem Ford verbringen, eine f6-Kippe qualmen, mit "Römer Sekt ohne Alkohol" auf sich selbst anstoßen und an den Häusern vorbeifahren, in denen sie glückliche Menschen vermuten. Die Bridge mit ihren umkippenden Molltönen ist noch kitschiger - es ist fast eklig, aber ich find's deswegen auf eigene, morbide Weise anziehend und komme nicht von los. Bestimmt klingt es durch die dicken Boxen des Ford Mondeo noch besser und erstickt einen mit seiner volkstümlichen Seligkeit.

Ich finde das so schlimm, dass ich großzügig aufrunde und an die Flippers denke. Und ich frage mich, ob deren Olaf nicht auch so ein unfassbares Werk im Programm hat. Schade, dass das nicht von Roland B. ins Mikro genuschelt wird.
Voller sexueller Anspielungen noch dazu. Also wenn meine Rakete steigt, dann sicher nicht im Gedenken an Fantasy :-D