Home | Impressum | Kontakt
Login

Ofenbach feat. Norma Jean Martine
Overdrive

Song
Jahr
2023
Musik/Text
3.97
36 Bewertungen
Single-Hitparade
Einstieg
05.11.2023 (Rang 73)
Zuletzt
14.07.2024 (Rang 40)
Peak
8 (2 Wochen)
Anzahl Wochen
37
447 (2707 Punkte)
Chartverlauf
Weltweit
CH
Peak: 8 / Wochen: 37
DE
Peak: 5 / Wochen: 34
AT
Peak: 6 / Wochen: 29
FR
Peak: 18 / Wochen: 33
NL
Peak: 9 / Wochen: 39
BE
Peak: 7 / Wochen: 37 (V)
Peak: 3 / Wochen: 29 (W)
SE
Peak: 80 / Wochen: 9
PT
Peak: 131 / Wochen: 12
Tracks
Digital
06.10.2023
Elektra 5054197832710 (Warner) / EAN 5054197832710
Verfügbar auf
VersionLängeTitelLabel
Nummer
Format
Medium
Release
2:35OverdriveElektra
5054197832710
Single
Digital
06.10.2023
2:35The Dome Vol. 106Polystar
060075399245
Compilation
CD
24.11.2023
VIP Mix3:06OverdriveElektra
5054197944819
Single
Digital
22.12.2023
2:35Megahits - 2024 die ErstePolystar
060075399436
Compilation
CD
05.01.2024
Midnight Version2:12OverdriveElektra
5054197957000.
Single
Digital
19.01.2024
Norma Jean Martine
Discographie / Fan werden
Singles - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Head Shoulders Knees & Toes (Ofenbach & Quarterhead feat. Norma Jean Martine)
Eintritt: 16.08.2020 | Peak: 6 | Wochen: 60
16.08.2020
6
60
Overdrive (Ofenbach feat. Norma Jean Martine)
Eintritt: 05.11.2023 | Peak: 8 | Wochen: 37
05.11.2023
8
37
Ofenbach
Künstlerportal
Singles - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Be Mine
Eintritt: 05.02.2017 | Peak: 6 | Wochen: 51
05.02.2017
6
51
Katchi (Ofenbach vs. Nick Waterhouse)
Eintritt: 17.09.2017 | Peak: 6 | Wochen: 39
17.09.2017
6
39
Head Shoulders Knees & Toes (Ofenbach & Quarterhead feat. Norma Jean Martine)
Eintritt: 16.08.2020 | Peak: 6 | Wochen: 60
16.08.2020
6
60
Wasted Love (Ofenbach feat. Lagique)
Eintritt: 14.03.2021 | Peak: 13 | Wochen: 34
14.03.2021
13
34
Overdrive (Ofenbach feat. Norma Jean Martine)
Eintritt: 05.11.2023 | Peak: 8 | Wochen: 37
05.11.2023
8
37
Alben - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
I
Eintritt: 13.11.2022 | Peak: 93 | Wochen: 1
13.11.2022
93
1
Reviews
Durchschnittliche
Bewertung
3.97

36 BewertungenOfenbach feat. Norma Jean Martine - Overdrive
De oude hit van Kim Wilde (Cambodia) uit 1981 in een modern dansjasje gestoken.
4+
Was wäre der wöchentliche Rundgang durch die Releases nur ohne das gewohnte Bullshit-Bingo aus anderthalbminütigen Deutschrap-Songs und elektronische Covers und Samples bekannter Welthits, reduziert auf die geklaute Welthit-Melodie, einen Baller-Beat und halbherzige Resttextimitationen zur Kaschierung der eigenen Bedeutungsarmut? Ersteres hatte ich eben schon, Letzteres geschieht hier mit Kim Wildes "Cambodia". Jaja...
Also hier finde ich die legendäre Camboadia-Melodie sehr clever involviert.
Das lebt ja nur von Cambodia.
ich mag das original sehr. das hier ist zwar relativ billig gemacht, klingt trotzdem ganz nett.
Schön geklaut, also gemessen an dem, wie ich es gerade im Hintergrund aus dem Radiogerät vernahm, während laut geführte Gespräche die Akustik dominierten.

Wie ich es wirklich finden werde, wird die Zeit in Kürze zeigen, falls ich vorher nicht tot umkippe.

...

52 minutes later.

Aha, der Trekker lebt noch. Fein, fein.

Ja, der Eindruck von vorhin ist in etwa so geblieben.

Zwar hätte man es noch besser gestalten können, aber der Gedanke ist nicht übel, die gute, alte Melodie fortan vom Peinlich stets aufgedrückt zu bekommen.

Die 5* viiiieelleicht später mit Goodwill und sofern Gott will ..

Chartsfohlens Verriß ist natürlich geiler - iss klar ;)

.....

Interessant und ebenfalls witzig PELOs Anmerkung hierzu weiter unten:

"Wahrscheinlich mal immer die obersten Vorschläge bei den Sounddatenbanken angeklickt?"

;)
nice
Von einem Dance-Track mit dem Namen "Overdrive" dürfte nun in der Tat mehr erwartet werden, als geklaute knapp 2 1/2 Minuten. Das Original ist Musikgeschichte, dieses hier Kommerz-Pampe, aber, dank dem Original, nicht unterirdisch schlecht. Knappe 4.
Ich liebe die Vorlage und würde gerne zu diesem Remake tanzen.
Diese peppige "Cambodia"-Neuauflage finde ich richtig gelungen.
Ein Lied mit Niveau... 😉
Noch angenehm - es gibt schlimmere Sachen aus dem Bereich.
Ach schon wieder "Cambodia" - liebe das eigentlich nur von Kim Wilde, aber diese poppige Dance Version geht noch knapp in Ordnung.
Gelungenes Remake - diese geniale Melodie ist eben nicht totzukriegen ;-) 5-
Tut mir leid, die Wahl einer guten Sample-Vorlage macht für mich kein gutes Lied aus. Eigenleistung sehe ich hier praktisch keine.
ist doch nett gecovert. 4-5
Gut gemacht. Aus Frankreich, das ganze diesmal.
Vielleicht ist das Problem, dass ich Cambodia klasse finde. Das Sample ist insofern ja geschmackvoll gewählt. Man kann eigentlich nicht viel falsch machen. Oder doch? Die Sounds klingen alle wie 1000mal gehört. Wahrscheinlich mal immer die obersten Vorschläge bei den Sounddatenbanken angeklickt?
als je iets jat, moet je inderdaad iets goed jatten. 4 vooral dankzij het bronmateriaal
Een dansbaar hitje van Ofenbach. Op zich niet te verkeerd.
Ach, so schrecklich finde ich es gar nicht
Ja - sicher ist das prägnante an diesem Titel die Kim Wilde Melodie. Das Konzept ist natürlich nicht neu. Für vier Sterne reicht das schon.
ansprechende Nummer
Obwohl ich das nicht unbedingt gutheisse, gefällts mir halt nun doch.
This Track is 80's based
and now it's "Overdrive"
2000s time is now
it is an easy life
but then he wonder how
and she began to change
we didn't think it's strange
back to...Cambodia! 😊

Edit: Im Vergleich zum Radio Mix ist die "Midnight Version" viel emotionaler.
Clever zusammengeklaut.
Naja, schlecht kann ich es nicht nennen, aber ich mag es einfach nicht, Altes neu verwurstelt zu hören.
Dieses "Verwursteln" alter Songs mag ich leider auch weniger. Hier allerdings kann ich ein Auge zudrücken. Dank "Cambodia" sehr eingängig und mitreißend.
Dito, Cecilia 84 (und einige andere). Die Masche bin ich schon lange leid, aber die "Cambodia"-Melodie - vor welcher der Song größtenteils lebt - zieht auch bei mir. Der Sound stimmt, daher kann ich sogar mal die bedeutungslosen Lyrics überhören. 4 minus.
Schon Kim Wildes Hit hat mich nicht zu Begeisterungsstürmen hinreißen können. Dieser billige Nachbau mit ein paar House-Grooves aus den 90ern kann mich noch weniger überzeugen. Immerhin, die Stimmen sind gewinnend und letztendlich ist es ein veritabler Ohrwurm - nicht mehr und nicht weniger.
gut
2+
Sehr gutes Stück, abgeleitet von Cambodia! Im Vergleich zur Version von Anna-Sophie sogar mit neuem Text.
Ne 3 reicht völlig
reicht bei weitem nicht an das Original heran
Endstation Sehnsucht ist das Nachmittagsprogramm vom tauberfränkischen Privatradio, der eine Hausfrau auf dem Weg zur Schule, von der sie den Nachwuchs abholt, zu unterhalten versucht. Ich runde auf, weil es so schlecht doch nicht ist, aber mein Geschmack wird mit diesem Song nicht wirklich bedient.