Home | Impressum | Kontakt
Login

Reinhard Mey
Annabelle, ach Annabelle

Song
Jahr
1972
Musik/Text
Produzent
4.62
65 Bewertungen
Weltweit
DE
Peak: 29 / Wochen: 8
Tracks
7" Single
1972
Intercord 22 290-1 N
Verfügbar auf
VersionLängeTitelLabel
Nummer
Format
Medium
Release
4:03Annabelle, ach AnnabelleIntercord
22 290-1 N
Single
7" Single
1972
4:02Mein Achtel LorbeerblattIntercord
28 782-1 U
Album
LP
1972
4:03Alles was ich habeIntercord
28 563-5 U
Album
LP
1973
4:03Parade der Stars 73S*R
62 264
Compilation
LP
1973
4:03Stars & Schlager '74Intercord
26 416-8 B
Compilation
LP
1973
Reinhard Mey
Künstlerportal
Alben - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Mairegen
Eintritt: 23.05.2010 | Peak: 66 | Wochen: 1
23.05.2010
66
1
Gib mir Musik!
Eintritt: 20.05.2012 | Peak: 55 | Wochen: 1
20.05.2012
55
1
Dann mach's gut
Eintritt: 19.05.2013 | Peak: 28 | Wochen: 4
19.05.2013
28
4
Dann mach's gut live
Eintritt: 10.05.2015 | Peak: 83 | Wochen: 1
10.05.2015
83
1
Lieder von Freunden
Eintritt: 15.11.2015 | Peak: 91 | Wochen: 1
15.11.2015
91
1
Mr. Lee
Eintritt: 15.05.2016 | Peak: 23 | Wochen: 3
15.05.2016
23
3
Mr. Lee Live
Eintritt: 13.05.2018 | Peak: 51 | Wochen: 2
13.05.2018
51
2
Das Haus an der Ampel
Eintritt: 07.06.2020 | Peak: 5 | Wochen: 5
07.06.2020
5
5
Reviews
Durchschnittliche
Bewertung
4.62

65 BewertungenReinhard Mey - Annabelle, ach Annabelle
20.02.2004 13:28
Annabelle, ach Annabelle, du bist so herrlich unkoventionell...

noch so ein Weichei :-)
20.02.2004 13:30
Ja, wie gesagt, so viel zum Thema Softie.
20.02.2004 17:08
...gut...
20.02.2004 18:20
ach Annabelle, so schön.
04.03.2004 22:34
Ach schön, den Titel hab' ich immer witzig gefunden, die Melodie flott. Wurde gegegentlich abends im SWF-Wunschkonzert "Vom Telefon zum Mikrofon" gespielt - oder morgens in der "Leichten Brise aus Südwest", damals.
24.07.2004 17:48
Da kommt man mit Hören ja fast nicht mehr nach...
27.02.2005 20:43
gut.
30.03.2005 10:56
witzig
25.12.2005 22:46

Ein sehr flottes Lied, das munter macht,

eine schöne, deutliche, dialektfreie Stimme,
eine witzige Parodie auf (politisch) linke
Verhaltensweisen.

Für Schweizer Hörer bestimmt viel zu schnell !
;o)


25.02.2006 23:10
In atemberaubend eloquenter Weise - untermalt von schwungvollen Dixieklängen - wird der durch die Bekanntschaft mit der unkonventionellen Annabelle beschleunigte Bewusstseinwerdungsprozess des Erzählers dargelegt. Die Radikalisierung des bisher eher durch Biederkeit auffallenden Mitbürgers wird nachvollziehbar geschildert ("Seit ich auf ihrem Bettvorleger schlief, da bin ich ungeheuer progressiv"). Ein herrlicher Beitrag, welcher die wohl sehr ernsthaft gelebte Engagiertheit der pazifistischen Linken der frühen 70er-Jahre - seinerzeit möglicherweise nicht überall gern gehört - auf unernste Art persifliert. Stark!
01.03.2006 19:00
Gefällt mir vom Text und der Musik für einmal sehr gut, aber eine 6 ist das für mich dennoch nicht. Und mit dem Textverständnis haperte es selbst als langsamer Schweizer nicht...
19.06.2006 15:23
Sehr witzig! Klasse!
01.07.2006 18:22
Macht gute laune dieser song aus 1972 !.....am ende Musikalisch etwass eintönig für ein bessern Noten !
08.10.2006 12:07
sehr sehr sarkastisch!
08.10.2006 12:08
Finde ich gut.
08.10.2006 21:11
kult...
08.10.2006 22:38
Ja, der Refrain ist einfach genial.

Annabelle, ach Annabelle, Du bist so herrlich intellektuell,
Du bist so wunderbar negativ, und so erfrischend destruktiv.
Annabelle, ach Annabelle, Du bist so herrlich unkonventionell,
ich bitte Dich, komm sei so gut, mach meine heile Welt kaputt.

Klasse. Aber auch der Strophentext, Melodie und Instrumentierung lassen keine Wünsche offen. Ein verdienter Mega-Hit für Reinhard Mey - auch wenn ich ihn eine Zeitlang nicht mehr hören konnte.

05.01.2007 11:38
Der irrwitzige Text und dazu die rasante Charlston Instrumentierung - find ich einfach genial "unkonventionell" !
05.02.2007 23:16
eine lustige Nummer, obwohl der Text ja durchaus kritisch ist. Ein Song wie dieser wäre heute undenkbar, schade eigentlich ...
4+
10.03.2007 14:37
Witziger Text und recht flott. Sehr guter Gute-Laune-Schlager aus den frühen 70ern. 5*
07.05.2007 21:20
super
05.11.2007 01:46
Sein bester und witzigster Titel - auch wenn er heute davon nichts mehr wissen will!
22.11.2007 21:45
Ganz schön schräg, dieses frühe Chanson von Reinhard Mey. Den Text brettert er los wie ein Maschinengewehr. Alle Achtung! Ziemliche Lusche, der Held der Geschichte. Summa sumarum: Höchst amüsant.
22.11.2007 21:50
Reinhard, ach Reinhard
22.11.2007 21:51
...gut...
19.12.2007 21:35
Geniale Wortklaubereien - einfach Spitze
04.03.2008 07:55
witzig
05.03.2008 21:26
witzig
30.04.2008 19:45
Einer der überschätztesten deutschen Musiker. Er überschlägt sich mal wieder. "Schmittchen Schleicher" oder was? ;-)
Einfach genial!
Dieses Lied erinnert mich an meine Kindheit. Damals kamen noch nicht so oft neue LPs raus, da konnte man die Lieder alle auswendig. Bei diesem Lied muss man allerdings sehr redegewandt sein.
sehr gut
was fuer ein cleverer Bursche, hoch intelligent gemachte Sache.
Reinhard Meys "Abrechnung" mit den 68-ern, hat ihm neben
vielen Auszeichnungen damals auch jede Menge Aerger
mit den "Spontis" (Joschka + Co.) eingebracht......
Einfach spitze.
Lebt natürlich, wie immer bei Mey, vom Text. Und der ist groß. Schade nur, dass man ihn, wie immer bei Mey, kaum versteht, so wie er über seine eigene Zunge stolpert. Nix gegen Tempo in der Musik, aber hier hätte es, wie immer bei Mey, halb so viel Text getan.
Den Spruch mit den Damenbart hätte er sich verkneifen sollen. Ansonsten kann man die Empörung über den Lied mit dem heiligen Ernst der damaligen 68er-Bewegung erklären. Andererseits glaube ich, eine gewisse Selbstironie zu erkennen, denn "hast mich wie ein Meerschweinchen dressiert" hört sich schwer nach Hörigkeit an.

Insgesamt sollte man mit dem Lied nicht zu hart ins Gericht gehen. Auch wenn die Beweggründe der 68er durch den Kakao gezogen werden, steht es nie und nimmer auf einer Stufe mit "Wir".
Sehr gut
Klassiker
Einer seiner Klassiker und textlich einer seiner allerbesten.
nervt schon sehr
besser als die gleichnamige CH Frauenzeitschrift…wenn er das Live in diesem Tempo vorträgt, wird er nach dem Ende des Titels sicherlich ausser Atem sein…nett die Trillerpfeifen zwischendurch – 4+…
Sehr gut! Ein Freund hat mir das gestern aus Witz vorgesungen, da fiel mir dieses Lied gleich wieder ein.
Herrlich intellektuell.
Schon gut, aber doch irgendwie nervig!!!
... und zum Zeichen deiner Emanzipation beginnt bei dir der Bartwuchs schon...

eine herrliche intellektuelle Ironie!
hört man zwar recht selten bis nie auf meinen Radiosendern,
aber die Melodie habe ich immer noch im Kopf...
Der Text macht richtig Spaß und ist so wundervoll intellektuell, musikalisch hat der Song leider nicht ganz so viel zu bieten und ist eben nach einer Minute schon komplett entdeckt.

Knappe 5.
...unkonventionell, destruktiv, intellektuell, negativ - Ironie pur und mir etwas zu hibbelig -...
textlich super, ansonsten mit der Zeit etwas nervig, aber in keinster Weise vergleichbar mit dem grauenhaften "Schmidtchen Schleicher"
Reinhard Mey ist schon sehr aussergewöhnlich, gutes Stück
Geht so.
Erstaunlich, daß Reinhard Mey mit diesem Lied einen seiner wenigen Singlehits landen konnte. Zwischen dem damals mehr oder minder erfolgreichen Schlagerquark war das wortgewandt pfiffige "Annabelle, ach Annabelle" richtig erfrischend und zeigte, daß es auch gute Lieder in deutscher Sprache gab.
Sein erster Klassiker, wie ich meine... Stark vorgetragen, flotte Melodie!
Einer seiner Klassiker. Der ist ganz gut.

:-)
Musikalisch finde ich das nicht so stark! Er hatte ja kaum Chart-Hits, von daher verstehe ich nicht das dies ein kleiner Hit wurde und Songs wie "Über den Wolken" und "Wie vor Jahr und Tag" nicht!
Für mich einfach ein gutes Spaßlied!
Da wird richtig schön ausgeteilt - zu Recht !
Flotte Nummer. 4
Text witzig und hörenswert. Die musikalische Kreativität Meys bei diesem Song hält sich allerdings deutlich in Grenzen, dafür ist die Anlehnung an Jacques Brels Chanson "Madeleine" aus 1962 zu offensichtlich.
super Text, ist mir aber vom musikalischen her etwas zu hektisch.
Mey Klassiker, auch wenn es da mehr Worte als Musik gibt.
Nervt gewaltig
Gut gemacht, aber etwas anstrengend.