Home | Impressum | Kontakt
Login

Reinhard Mey
Der Bär, der ein Bär bleiben wollte

Song
Jahr
1977
Musik/Text
Produzent
4.36
14 Bewertungen
Verfügbar auf
VersionLängeTitelLabel
Nummer
Format
Medium
Release
10:55MenschenjungesIntercord
INT 160.071
Album
LP
1977
Live9:27UnterwegsIntercord
INT 180.042
Album
LP
1978
10:54Peter & der WolfVirgin Classics
7243 8 26536 2 2
Album
CD
22.09.2000
10:55Frei!Capitol
3403012
Album
CD
23.09.2005
10:56Jahreszeiten 1: 1967-1977Odeon
06025 3749770 6
Album
CD
06.12.2013
Reinhard Mey
Künstlerportal
Alben - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Mairegen
Eintritt: 23.05.2010 | Peak: 66 | Wochen: 1
23.05.2010
66
1
Gib mir Musik!
Eintritt: 20.05.2012 | Peak: 55 | Wochen: 1
20.05.2012
55
1
Dann mach's gut
Eintritt: 19.05.2013 | Peak: 28 | Wochen: 4
19.05.2013
28
4
Dann mach's gut live
Eintritt: 10.05.2015 | Peak: 83 | Wochen: 1
10.05.2015
83
1
Lieder von Freunden
Eintritt: 15.11.2015 | Peak: 91 | Wochen: 1
15.11.2015
91
1
Mr. Lee
Eintritt: 15.05.2016 | Peak: 23 | Wochen: 3
15.05.2016
23
3
Mr. Lee Live
Eintritt: 13.05.2018 | Peak: 51 | Wochen: 2
13.05.2018
51
2
Das Haus an der Ampel
Eintritt: 07.06.2020 | Peak: 5 | Wochen: 5
07.06.2020
5
5
Reviews
Durchschnittliche
Bewertung
4.36

14 BewertungenReinhard Mey - Der Bär, der ein Bär bleiben wollte
Toller Text - zu einer 5 braucht's bei mir musikalisch aber auch mehr.

12.04.20: Sein 2.Wohnzimmerkonzert, von gestern, nur dieser Song.
Mein Respekt vor dem Storyteller. 4 => 5.
Elendslanges Stück, von Mey zuviel des Guten.
... nicht so mein Ding ...
musikalisch durchschnittlicher Song mit einem aberwitzigen Text - man stelle sich vor: ein Bär in der Produktion am Fließband! (wahrscheinlich trägt er noch ne Lederschürze und einen Schutzhelm)

eine tiefsinnige Fabel über die Beeinflussbarkeit besonders bei labilen Menschen durch die Meinung anderer...

kann man es z.B. den eigenen Eltern niemals recht machen, glaubt man irgendwann tatsächlich, man sei ein Versager und meidet entsprechend herausfordernde Situationen, wo man beweisen kann, was in einem steckt

gleichzeitig erkenne ich hier aber auch eine Anprangerung der zunehmenden Industrialisierung, bei der der Mensch seiner natürlichen Bestimmung immer mehr entfremdet und zum kapitalistischen Roboter degradiert wird!
"und Du
bist ein dreckiger Faulpelz und noch unrasiert dazu."

Nett erzählte Geschichte…Industrialisierung, Entfremdung und Anpassungszwang – 4*…
viel zu lang
...weniger...
...schon eine ausgedehnte Geschichte deren Aussage nicht immer Sinn macht (oder den ich nicht wahrhaben will) - liebes Klampfengezupfe und Gefiedel untermalen die einfache Melodie - jetzt bin ich vom Zuhören müde wie der Bär *schnarch, schnarch*...
Armer Bär, armer Reinhard, so viele fantasielose h.ch
Bewerter hat dieses schöne Stück mit Sicherheit nicht
verdient.....und so einen beschissenen Notendurchschnitt
schon gar nicht!
Beim ersten Mal hatte ich eine Gänsehaut ... lange Geschichte, die allerdings nie fad wird!
Schon sehr lang, aber es erzählt eine tief berührende Geschichte über eine kranke Gesellschaft.
Ohne ein beinharter Mey-Fan zu sein, gut getroffen ist das mit Sicherheit.
Einer der besten Songs von Reinhard Mey! Der tief berührende Text wurde ja schon öfter hier gelobt. Der Musik muss man in Ruhe zuhören: Fast jede Strophe wird - passend zum Text - unterschiedlich interpretiert. Hier lohnt sich jede der 11 Minuten. Dies ist kein Song zum Berieseln, es ist ein Lied zum Zuhören.
Wunderschönes Lied.