Home | Impressum | Kontakt
Login

Reinhard Mey
Schraders Filmpalast

Song
Jahr
2007
Musik/Text
Produzent
4.43
7 Bewertungen
Verfügbar auf
VersionLängeTitelLabel
Nummer
Format
Medium
Release
5:07Bunter HundElectrola
3940122
Album
CD
04.05.2007
5:07Bunter HundElectrola
-
Album
Digital
04.05.2007
5:14Jahreszeiten 4: 2000-2013Odeon
06025 3749773 7
Album
CD
06.12.2013
Reinhard Mey
Künstlerportal
Alben - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Mairegen
Eintritt: 23.05.2010 | Peak: 66 | Wochen: 1
23.05.2010
66
1
Gib mir Musik!
Eintritt: 20.05.2012 | Peak: 55 | Wochen: 1
20.05.2012
55
1
Dann mach's gut
Eintritt: 19.05.2013 | Peak: 28 | Wochen: 4
19.05.2013
28
4
Dann mach's gut live
Eintritt: 10.05.2015 | Peak: 83 | Wochen: 1
10.05.2015
83
1
Lieder von Freunden
Eintritt: 15.11.2015 | Peak: 91 | Wochen: 1
15.11.2015
91
1
Mr. Lee
Eintritt: 15.05.2016 | Peak: 23 | Wochen: 3
15.05.2016
23
3
Mr. Lee Live
Eintritt: 13.05.2018 | Peak: 51 | Wochen: 2
13.05.2018
51
2
Das Haus an der Ampel
Eintritt: 07.06.2020 | Peak: 5 | Wochen: 5
07.06.2020
5
5
In Wien - The Song Maker
Eintritt: 14.05.2023 | Peak: 8 | Wochen: 1
14.05.2023
8
1
Nach Haus
Eintritt: 12.05.2024 | Peak: 3 | Wochen: 5
12.05.2024
3
5
Reviews
Durchschnittliche
Bewertung
4.43

7 BewertungenReinhard Mey - Schraders Filmpalast
21.05.2007 13:05
Rückblick nach damals, als es noch diese kleinen Vorstadtkinos gab, die ja jetzt leider von großen Cine-Komplexen verdrängt wurden...
11.08.2007 15:14
Der kindheitserinnerungsschwangere Filmpalast muss einer Mall weichen. Anlass genug, nochmals des seinerzeitigen Lebensgefühls zu gedenken, welches der Kinogenuss von des Teufels General, High Noons, sämtlicher Edgar Wallace-Verfilmungen, des Rosenreslis und des Dritten Manns auszulösen vermochte. Auch das stets sepiafarbene Programmheft findet Erwähnung, womit erstmals in der deutschen Musikgeschichte der sicherlich der Mehrheit der Bevölkerung spontan präsente Farbton „sepia“ explizit festgehalten ist.
29.02.2008 22:35
Sentimentale Hommage, die gut gelungen ist.
Inhaltlich gehört dieses Lied, das einen mit Impressionsreichtum in die Welt der 50er- und 60er-Tonlichtbildschau entführt, sicherlich zu den interessantesten des "Bunten Hunds". Rein musikalisch bietet es aber leider rein gar nichts Neues, sondern bloss dem kundigen Mey-Hörer hinreichend bekannte Melodiebögen. Meine abgerundete 4 ist einzig und allein auf dieses musikalische Manko zurückzuführen.
Dieses Thema hatte er noch nicht verarbeitet.
Wie wahr, wie wahr.
Auch bei uns im sächsischen Freiberg wurde jetzt ein traditionsträchtiges Filmtheater abgerissen, somit auch ein Stück eigene Vergangenheit. Es bleibt nur die Erinnerung. Reinhard Mey kanns einfach klasse rüberbringen ....