Home | Impressum | Kontakt
Login

Reinhard Mey
Was kann schöner sein auf Erden, als Politiker zu werden

Song
Jahr
1974
Musik/Text
Produzent
4.96
27 Bewertungen
Verfügbar auf
VersionLängeTitelLabel
Nummer
Format
Medium
Release
Live3:0320.00 UhrIntercord
26 434-1 Z/1-2
Album
LP
1974
3:09Wie vor Jahr und TagIntercord
28 590/8
Album
LP
1974
3:09Star Treff '75BASF
10 29226-6
Compilation
LP
1975
3:03Stars & Schlager '75Intercord
27 759-0
Compilation
LP
1975
3:09Das große Liederalbum - Die 20 besten Lieder von Reinhard MeyArcade
ADE G 54
Album
LP
1978
Reinhard Mey
Künstlerportal
Alben - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Mairegen
Eintritt: 23.05.2010 | Peak: 66 | Wochen: 1
23.05.2010
66
1
Gib mir Musik!
Eintritt: 20.05.2012 | Peak: 55 | Wochen: 1
20.05.2012
55
1
Dann mach's gut
Eintritt: 19.05.2013 | Peak: 28 | Wochen: 4
19.05.2013
28
4
Dann mach's gut live
Eintritt: 10.05.2015 | Peak: 83 | Wochen: 1
10.05.2015
83
1
Lieder von Freunden
Eintritt: 15.11.2015 | Peak: 91 | Wochen: 1
15.11.2015
91
1
Mr. Lee
Eintritt: 15.05.2016 | Peak: 23 | Wochen: 3
15.05.2016
23
3
Mr. Lee Live
Eintritt: 13.05.2018 | Peak: 51 | Wochen: 2
13.05.2018
51
2
Das Haus an der Ampel
Eintritt: 07.06.2020 | Peak: 5 | Wochen: 5
07.06.2020
5
5
In Wien - The Song Maker
Eintritt: 14.05.2023 | Peak: 8 | Wochen: 1
14.05.2023
8
1
Nach Haus
Eintritt: 12.05.2024 | Peak: 3 | Wochen: 5
12.05.2024
3
5
Reviews
Durchschnittliche
Bewertung
4.96

27 BewertungenReinhard Mey - Was kann schöner sein auf Erden, als Politiker zu werden
01.04.2004 23:09
... prost es lebe die Partei, frisch und fromm und steuerfrei, aktuell, wie eh und je...
26.03.2006 21:44
Mit hochkarätigen Worten schildert ein wirbliger Reinhard Mey in diesem Lied die Vorzüge des korrupten Minister-Daseins. "Früher hatte ich vor Wahlen noch Gewissensqualen, heute wähle ich die, die mir am meisten dafür zahlen..." ist nur eine der zahlreichen in den dichten Text gepackten Hiebe auf das politische Establishment. Weil ich Meys eloquente, augenzwinkernde Art total mag und er mit diesem satirischen Text wieder einmal aus dem Vollen schöpft, ist mir der Song ohnehin sehr sympathisch. Gefällig ist auch das an "Oh läck Du mir" des Trio Eugsters erinnernde, fiedellastige Arrangement. Gut und flott!
08.04.2006 16:43

Das Lied ist leider so schnell gesungen,
daß man vom genailen Text nur Bruchstücke versteht.
Deshalb kommt er hier zum Mitlesen:


"Weil man mich zu Recht für einen Trottel hält,
weil man mir die Mannequin-Karriere verstellt,
weil das Mambo-Tanzen sich nun auch nicht mehr lohnt,
weil auf dem Mambo-Königsthron bereits ein anderer thront,
weil ich pleite, faul, gefräßig bin, entscheide ich prompt,
daß für mich nur ein erholsamer Beruf in Frage kommt.
So komm' ich um die Erkenntnis nicht umhin,
daß ich wohl zum Staatsmann geboren bin,
denn wie sagte doch mein Vorbild Kasulzke einmal
nach seinem elften dicken Immobilienskandal.
Wer die Noten liebt, der mache Musik,
doch wer die Banknoten liebt, der mache Politik.

Was kann schöner sein auf Erden, als Politiker zu werden.
Vom Überfluß der Diäten platzen dir die Taschen aus den Nähten.
Du kannst dir auf leisen Sohlen dein Schäfchen ins Trock'ne holen.
Prost! Es lebe die Partei! Frisch und fromm und steuerfrei!

Etwas Anständiges hab' ich Gott sei Dank nicht gelernt,
hielt mich stets vom rechten Pfad der Tugend entfernt,
und so steht mir, wenn ich mir meine Fähigkeiten überleg',
einer Laufbahn als Politiker schon gar nichts mehr im Weg.
Außerdem hab' ich noch ein paar Trümpfe auf der Hand.
Mir sind vom Minister ein paar Dinge bekannt,
durch Kasulzkes Immobilien-Firma ist er mir vertraut,
denn der hat dessen Maitresse eine Swimmingpool gebaut,
und zum Dank und dafür, daß die Frau Minister nichts erfährt,
hat er ihm den Auftrag für eine Sozialsiedlung beschert.
Dabei fiel für den Minister noch ein Bungalow mit an,
und Kasulzke baut noch achtzig Kilometer Autobahn.
Tja,

was kann schöner sein auf Erden....

Der Minister, der sich während jeder Sitzung schlafend stellt,
tut als ob er wie die andern nur sein Mittagsschläfchen hält,
hat dabei die Ohren offen und verdingt sich als Spion
bei der Rechten, bei der Linken, bei der Opposition.
Dieses Wissen bringt mir mehr als ein Hochschulstudium ein
und beschleunigt die Beamtenlaufbahn ungemein.
Wenn dem Mann an seinem Amt liegt,
und es liegt ihm sehr daran,
dann versteht er, daß er auf mich nicht verzichten kann.
Wenn ich dann die schwere Bürde meines hohen Amtes trag',
dann erlaub' ich mir den ersten Beratervertrag,
kassier' von jedem Rüstungsauftrag Provision
und beginn' eine Kampagne gegen Korruption.

Was kann schöner sein auf Erden.....

Früher hatte ich vor Wahlen noch Gewissensqualen,
heute wähl' ich die, die am meisten dafür zahlen.
Und geht irgendwann die Fraktion baden dabei,
dann hör' ich auf mein Gewissen und wechsle die Partei.
Unter meinesgleichen hab ich mich bestens bewährt,
werd' vom Papst empfangen, geadelt und geehrt
nach der alten Devise: Wer gut schmiert, der gut fährt.
Die Zukunft seh' ich rosig, die Kollegen schweigen still,
weil von denen keiner vor den Untersuchungsausschuß will.
Und platzt der ganze Schwindel eines Tages, na wenn schon,
dann geh' ich krankheitshalber frühzeitig in Pension.
Denn
was kann schöner sein auf Erden..."



27.06.2006 17:06
Heute so aktuell wie damals. Einer der betsen Songs von Reinhard Mey.
22.05.2007 07:04
Satirisch, steil, genial
22.05.2007 08:23
wie immer halt...ein kleiner klassiker
26.06.2007 14:42
Guter Text, aber wie immer bei Reinhard Mey, ein bisschen zu viel und zu schnell.
11.08.2007 15:58
bei dem songtitel ist eigentlich kein weiterer kommentar nötig. wer ihn noch nicht kennt - reinhören!
05.11.2007 01:53
so isses! Hier ist endlich auch die Musik mal etwas flotter als sonst bei R.M. üblich
19.12.2007 19:44
"Schon echt genial und immer noch Aktuell"
03.03.2008 21:42
Mey hatte da immer schon recht
nervt..
Super Text
Klassiker.

15.04.20: Nochmal angehört, wann hat er je so schnell gesungen?
Die Höchstwertung ist fällig 5 => 6.
Höchstwertung, schon der pfeilschnellen Zunge wegen ...
Mey rappt sich den Wulff... äh Wolf.
An diesem "künftigen Feiertag für Österreich", der "in die Geschichtsbücher eingehen" wird, widme ich diesen wudnerschönen sarkastischen Talking-Folkblues niemand geringerem, als Großmeister, seine Heiligkeit Frank Stronach und seinen teuer erworbenen Hinterbänklern ;-)
Dieser Titel könnte der Wahlspruch all derer sein, die Minister oder zumindestens Abgeordnete im Bundestag sind, keine Ahnung von nichts haben, sich selber aber ungeheuer ernst nehmen und letzendlich fröhlich vor sich hin diletantieren. Wulff, von Guttenberg & Co. werden das mit Sicherheit bestätigen.
textlastig
Für das atemberaubende Tempo in dem er diesen Text runterrasselt kann es nur eine 6 geben. Hammer!
allerhöchstens knappe 4* wert…textlich weitaus besser als musikalisch (Zu schnell, erinnert mich an eine wilde Party in einem Country-Schuppen: Doch was hat das mit dem Text zu tun?)…
Reinhard Mey, der Erfinder des deutschen Sprechgesangs... (1974)

Auf seiner Live-LP sagt er:
"Der Anfang ist gesprochen, das ist vollkommen beabsichtigt..."

Und das 25 Jahre vor Fanta4 :-)


Die Wortakrobatik steht "Ich bin Klempner von Beruf" in nichts nach.
Textlich gut, musikalisch etwas schrill, aber insgesamt vier Sterne wert. Politisch halte ich mich hier betont neutral.
Euh...
Wenn er ein wenig langsamer gesungen hätte, wären es 6 Sterne.

Anno 2018 gilt alles umso mehr...
Zeitlose und treffende Analyse, musikalisch nett verpackt.
Auch 2023 textlich hochaktuell, gelle Andreas Scheuer.

Reinhard Mey beherrscht den Sprechgesang besser als jeder Rapper.