Home | Impressum | Kontakt
Login

Reinhard Mey
Wie ein Baum, den man fällt

Song
Jahr
1974
Musik/Text
Produzent
4.67
18 Bewertungen
Verfügbar auf
VersionLängeTitelLabel
Nummer
Format
Medium
Release
Live2:5520.00 UhrIntercord
26 434-1 Z/1-2
Album
LP
1974
3:44Wie vor Jahr und TagIntercord
28 590/8
Album
LP
1974
3:43StarportraitIntercord
3333 A
Album
LP
1977
3:43StarportraitIntercord
INT 855.025
Album
CD
1986
Live4:46Zwischen Zürich und zu Haus - LiveIntercord
INT 880.075
Album
CD
21.09.1995
Reinhard Mey
Künstlerportal
Alben - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Mairegen
Eintritt: 23.05.2010 | Peak: 66 | Wochen: 1
23.05.2010
66
1
Gib mir Musik!
Eintritt: 20.05.2012 | Peak: 55 | Wochen: 1
20.05.2012
55
1
Dann mach's gut
Eintritt: 19.05.2013 | Peak: 28 | Wochen: 4
19.05.2013
28
4
Dann mach's gut live
Eintritt: 10.05.2015 | Peak: 83 | Wochen: 1
10.05.2015
83
1
Lieder von Freunden
Eintritt: 15.11.2015 | Peak: 91 | Wochen: 1
15.11.2015
91
1
Mr. Lee
Eintritt: 15.05.2016 | Peak: 23 | Wochen: 3
15.05.2016
23
3
Mr. Lee Live
Eintritt: 13.05.2018 | Peak: 51 | Wochen: 2
13.05.2018
51
2
Das Haus an der Ampel
Eintritt: 07.06.2020 | Peak: 5 | Wochen: 5
07.06.2020
5
5
Reviews
Durchschnittliche
Bewertung
4.67

18 BewertungenReinhard Mey - Wie ein Baum, den man fällt
24.02.2006 13:36
Auf herrlich orchestrierte Art und Weise informiert Reinhard Mey die Menschheit, welche Form des Hinschieds er sich für das Ende seines Lebenswegs wünscht. Der Wunsch, wie ein Baum "im Stehen zu sterben", ist nachvollziehbar und regt interessierte Hörer an, sich Gedanken zu machen über ihre eigenen Bedürfnisse, "wenn der eigne Schrein schon beim Schreiner steht". Trotz der normalerweise eher schwerfälligen Thematik gelingt Reinhard Mey mit diesem lieblichen Chanson ein lebhaftes, persönliches Statement, dem ich seine politische Dimension aufgrund der unplakativen Machart gerne absprechen möchte.
22.05.2007 07:08
Ein wunderschönes Lied über das traurige Thema Tod - sehr gut transportiert...
20.07.2007 20:53
Sehr gutes Chanson. Klappt also auch in deutscher Sprache.
11.08.2007 16:17
sehr nachdenklicher song über den letzten weg.
gut
Warum im Stehen sterben? Ganz plötzlich, oder wie? Aufrecht, das verstehe ich. So "wie ein Baum, den man fällt, eine Ähre im Feld"? Aber die werden doch hingemordet, im Fall der Ähren sogar tausendfach...
Er möchte doch wohl nicht erschossen, umgebracht werden?
Nicht, dass ich den Chanson niedermachen wollte, aber textlich leuchtet er mir nicht ein. Musikalisch schon eher.
Das Baum-Sujet drängt sich für metaphorische Verwendungszwecke geradezu auf. Erinnert sei beispielsweise an Alexandras bäumigen Freund oder Udos doppelte Annäherung an das Thema. Bei Reinhard Mey ist weniger das Anprangern von Umweltsünden, sondern vielmehr die persönliche Identifikation mit dem botanischen Objekt Gegenstand der Abhandlung. Der Wunsch "stehend zu sterben" wirkt extravagant; tonal ist dezente Orchestralik angesagt. Wie so oft bei Reinhard Mey ist auch vorliegend eine starke Fünf passend.
ein Chanson das sehr nachdenklich macht
Sehr gut
Ein Versuch philosophisch zu kommen..war wohl nix.
... gute 4 ...
trauiges Thema schön umgesetzt
nachdenklich-berührender Song, musikalisch erinnert er mich ein bisschen an Ludwig Hirsch's "Komm, großer schwarzer Vogel", der darin über dasselbe Thema singt...
"Wenn ich, wie ich's auch dreh' und bieg',
den eig'nen Tod nicht schwänzen kann"

aufgerundete 3.5 für diese Auseinandersetzung mit dem Thema Tod…
Seine Lieder zu diesem Thema sind alle sehr schön.
Wirklich sehr schön... wie gewohnt, sowohl Text als auch Melodie.
Schönes melancholisches Chanson. Den Vergleich mit Ludwig Hirschs "Komm großer schwarzer Vogel" finde ich allerdings etwas gewagt.
Da war er ja noch ein relativ junger Spunt und da er hat sich schon Gedanken übers Sterben gemacht, viel zu früh. Jedenfalls ... nachdenkliche Worte zeichnen diesen Song aus.