Home | Impressum | Kontakt
Login

Thomas Anders
Cosmic Rider

Song
Jahr
2020
Musik/Text
Produzent
3.61
18 Bewertungen
Tracks
Digital
25.12.2020
White Shell -
Verfügbar auf
VersionLängeTitelLabel
Nummer
Format
Medium
Release
3:53Cosmic RiderWhite Shell
-
Single
Digital
25.12.2020
Thomas Anders
Künstlerportal
Alben - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Two (Anders | Fahrenkrog)
Eintritt: 26.06.2011 | Peak: 85 | Wochen: 1
26.06.2011
85
1
Pures Leben
Eintritt: 16.04.2017 | Peak: 51 | Wochen: 2
16.04.2017
51
2
Ewig mit dir
Eintritt: 28.10.2018 | Peak: 60 | Wochen: 1
28.10.2018
60
1
Das Album (Thomas Anders & Florian Silbereisen)
Eintritt: 14.06.2020 | Peak: 1 | Wochen: 27
14.06.2020
1
27
Reviews
Durchschnittliche
Bewertung
3.61

18 BewertungenThomas Anders - Cosmic Rider
Kaum zu glauben, dass es eine Christian Geller Produktion ist und kein Modern Talking Song.

Denn hier stimmt einfach alles, besser als das missglückte History Album.
Typischer deutscher Schlagersound, wird auch auf englisch nicht besser.
Da schüttelt sich alles, wenn man den Sound nicht mag und er sich noch dazu ständig repliziert.

Anders warst du besser, Thomas.
Endlich wieder ein guter TA Song! Dieser Song ist einfach gelungen!!!
ich hab mich auf den song gefreut und er hat auch einen ganz guten sound- der sich an modern talking orientiert, aber doch etwas anders, ein bisschen mehr nach 70s disco, klingt. positiv auch, dass der alte modern talking-chor mit am start ist. allerdings ist der refrain nicht so richtig catchy und der text ganz besonders schlecht. insofern bin ich ein bisschen zwiegespalten und vergebe knappe 4 punkte. ich hoffe, auf dem album gibt es noch wesentlich bessere titel. dass das geht wurde ja mit "lunatic" schon bewiesen.
Es ist und bleibt eine Christian-Geller-Produktion, die mit deutschem Text wohl nie ohne den nervigen Kasper Silbereisen aufgenommen worden wäre. Das Ganze ist bis auf den stampfig-belanglosen Beat ganz okay, wirkt aber ziemlich zweitklassig und bieder. Andererseits hat selbst Dieter Bohlen für Ramon Roselly heuer nichts Besseres bewerkstelligt.
Dachte dass der menschlich eindeutig Sympathischere Von Modern Talking musikalisch andere Wege gehen würde. Stattdessen kopiert er hier billigst die frühere Hitmasche des Gruselduos.
Cooler Song im Modern-Talking-Style. Man kann leider die Handschrift von Christian Geller nicht ganz leugnen. Sie macht sich besonders an der nicht ganz so griffigen Melodieführung und dem fehlenden Bass bemerkbar. Nichtsdestotrotz ist der Titel gelungen. Besonders schön ist die Einbindung des 2. MT-Chores. Spannend ist auch das Arrangement das zum Teil leicht an Pet Shop Boys erinnert, freilich ohne deren Klasse zu erreichen.

Nach wiederholtem Hören muss ich zur Höchstwertung greifen. Der Song ist echt verdammt cool. Es ist quasi Modern Talking 3.0
Knappe 4 Sterne.
Warum?
+ Erstaunlich, dass Thomas Anders doch so gleich sein kann, gleich seinem alter Ego Dieter Bohlen in Sound und Machart des Songs. Daher ist das wirklich eine ziemlich perfekte Modern Talking Lock-Mimikri.
- Mir geht es da wie southpaw. Mir haben weder der Plastik-Sound noch die Leerhülsensongs von Modern Talking je in irgend einer Form zugesagt. Warum sollte das also bei der Wiederkehr des immer gleichen anders sein?
Mit diesem Song tut Thomas Anders sich selbst und den Fans von MODERN TALKING einen echten Gefallen!

Diese Single gefällt mir deutlich besser als die meisten, neuen Songs und Neuaufnahmen der alten Hits, die Thomas ohne Dieter seit dem Jahr 2003 auf den Markt gebracht hat!

Dennoch erinnert mich der Titel an einen noch besseren Song, der vor über 20 Jahren enstanden ist und damals ebenfalls von Thomas gesungen wurde!

Damit meine ich das Lied COSMIC GIRL von MODERN TALKING, das auf dem Album 2000 - YEAR OF THE DRAGON erschienen ist!

Und dabei muss ich feststellen, dass das Lied von MODERN TALKING noch stärker und dramatischer klingt!

Es ist allerdings kein Zufall, dass Dieter Bohlen sowohl eine bessere Komposition als auch eine meisterhafte Produktion geliefert hat!

Einen so tollen Komponisten und Produzenten wie Dieter kriegt unser lieber Thomas ganz bestimmt kein zweites Mal.

Dem Thomas mag ja das egal sein, aber für mich macht das schon einen klaren Unterschied und deswegen habe ich seit 15 Jahren überhaupt kein weiteres Solo-Album von ihm gekauft!

THIS TIME war ein schwaches Album, aber damals war ich dem Thomas noch treu und seit dem Album SONGS FOREVER hatte ich die Nase voll von seinen OHNE-DIETER-PROJEKTEN.

Auf seine Kooperation mit dem drittklassigen Ersatzmann Uwe Fahrenkrog habe ich auch gern verzichtet!

Wenn Thomas ein neues Album mit vielen Songs wie COSMIC RIDER veröffentlicht, dann kaufe ich nach vielen Jahren wieder ein Album von ihm!

Mal sehen!
Es hört sich teilweise wirklich so an, als würde Bohlen mit seiner hohen Stimme dazwischen piepsen. Die blechernen E-Drums mag ich einfach nicht.
ich höre da kaum Parallelen zu Modern Talking bis auf das hohe Bohlengejaule, der als Geist wohl noch mit agiert. Ganz eingängige Discomusik. Käme wohl besser davon, wenn Sophie Ellis Bextor es gesungen hätte. Die ist ja auch diese Schiene gefahren.
Das Hauptmanko der "History"-Kampagne war, dass die hohen Chöre wie dünne Attrappen der Bohlen-Originale klangen. Dieses Manko wurde mit der Verpflichtung der letzten Modern-Talking-Studiosänger um Billy King vorliegend aus dem Weg geräumt. Fair und ohne Verbitterung betrachtet, hat Christian Geller die voluminöse Uptempo-Soundkulisse hier meines Erachtens gut hingekriegt. Einzig, dass Thomas die Strophen, die in den ersten Takten stark an "Only Love Can Break My Heart" erinnern, etwas unterkühlt intoniert, könnte man anmahnen. Kurzweilig!
Plätschert vor sich hin.
Die Trennung des Jahres haben wir nun auch hinter uns gebracht.. Mister Anders hat den Flori vom Traumschiff gestossen und macht nun wieder auf Solo.. und das ist im recht gelungen.
Dieter Bohlen hätte es nicht besser komponiert.
Kopfstimme und billiger Disco Beat, ugh - Kaum zu ertragen dieser Song
Ich habe gar nichts dagegen, wenn ein Anders Song nach Modern Talking klingt. Nur sollte es gut gemacht sein. Das ist richtig mies produziert. Das ganze Instrumental wirkt so, als würde es gegen den Gesang kämpfen. Furchtbar leider