ZÜRI WEST IN ZÜRI OST

















Züri West schliesst dieser Tage ihre aktuelle, äusserst erfolgreiche Tour ab. fuedlibuerger war als Hardcore-Fan sieben mal dabei, und hier sein Bericht dazu.

Züri West auf Tour - geng no am Blues vorus

Am 12. Juni 2004 war es wieder mal so weit. Züri West meldeten sich mit einem neuen Album zurück. Grund genug, Samstags einmal früh aufzustehn, wie jedesmal, um einer der Ersten zu sein, der dieses neue Werk in den Händen hält. Zwei Tage zuvor haben sie Bern mit einem Konzert von einer Dachterrasse mitten in der Innenstadt überrascht. Heimgesprintet und den Player angeworfen, "Hoover Jam" raus - "Aloha" rein, macht sich etwas Ernüchterung breit, wie jedesmal. Wie jedesmal kann ich sagen: "Naja, es ist schon gut, es ist ja Züri West, aber...!" Und trotzdem ist mein erster Klick im Internet jener auf www.zueriwest.ch...
Aber, diesmal weiss ich genau, dass sich diese Ernüchterung bald in Euphorie wandeln wird, genau, wie jedesmal...

Denn, bald werden sie auf Tournee gehen und für mich ist klar, fünf Konzerte müssten es schon sein, mindestens! Ich werde dann wie ein 15jähriges Robbie Williams Groupie nichts anbrennen lassen um mir Tickets dafür zu sichern. Ich weiss nicht wieso, aber ich gebs gerne zu: ich bin süchtig.

Wie es sich gehört treten Züri West zunächst an diversen Open Airs zwischen St.Gallen und Bern Bundesplatz auf, begeistern die Massen, sind überall die Abräumer, inmitten von Weltstars, und zeigen, wer hier Chef auf dem Platz ist.

Inzwischen haben Züri West längst die Charts geentert und verweilen insgesamt sieben Wochen auf dem heissbegehrten Platz Nr.1. Nach und nach werden immer mehr Daten bekannt, für eine umfangreiche "Herbsttournee", welche am 15. Oktober in Wetzikon startet und ganze 40 Konzerte umfassen wird.

Ich meinerseits werde immer nervöser, und ehe ich's kapiere stehe ich im KiFF inmitten der Fans, höre gespannt jener Band zu, die seit Jahren den Soundtrack zu meinem Leben schreibt. Der Band, die zu jeder meiner Lebenslagen einen Song parat hat. Diese Band, die mich stetig wieder ins Gleichgewicht bringt.
Die Band lebt, und man sieht es dem Sextett von weitem an, sie haben Spass. Sie haben Freude daran, auf dieser Bühne zu stehen und zu spielen.
Ich stehe gespannt da und entdecke viele Songs, die mir bis anhin nie aufgefallen sind, höre gespannt zu, summe mit und lasse Begeisterung in mir aufkommen. Alte und neue Songs wechseln sich ab und es geht wirklich, wie es Kuno in irgend einem Interview versprochen hatte, ganz schön ab.

Irgendwie, zwischen Blues und Hanspeter, einfach 4 Wochen und eine Grippe von Kuno später in Herisau, wird mir klar, dass Züri West sehr wohl eine Maschine ist, "wo louft u louft u louft", aber diese Maschine so gut läuft wie noch nie, und das nach 20 Jahren, wo viele andere "Maschinen" nur dank Retro-Trends wieder in Betrieb genommen werden können. Mich erfreut dies umso mehr, wenn ich höre, mittlerweile in Winterthur, dass entgegen ihren aktuelleren CD's auf der Bühne wieder kräftig in die Gitarren gegriffen wird, es rockt, und zwar gewaltig.

Bei Zimmerwaud, irgendwann im Bierhübeli, inzwischen bei Konzert Nr. 5 angelangt, nehme ich mir nun ernsthaft vor, "Aloha from Züri West" mal wirklich gut durchzuhören, und dann noch einmal Live zu vergleichen. Als dann rauskommt, dass es in Bern noch mehr Zusatzkonzerten kommt, ist dann auch klar wo und reise dann extra zum Vorverkaufsstart aus Winterthur an, ich muss den Toucher einfach nochmals Live hören, auch Römer, Prinz, Fisch, Traffik und wie sie alle heissen. Und vor allem zu Hause noch einmal: "Hoover Jam" raus - "Aloha" rein...

Auch im PROGR, die Tour neigt sich langsam dem Ende entgegen, ist nichts von Müdigkeit zu spüren. Immernoch sprüht Spielfreude und der Spass am Liveauftritt von der Bühne. Es ist eine wahre Freude hier mit dabei zu sein, zuzuhören und sich mitreissen zu lassen. Leider muss ich danach richtig auf den Zug nach Hause sprinten, und verpasse etwas einmaliges: Züri West betreten eine halbe Stunde nach Konzertende nochmals die Bühne und spielen noch ein paar Songs. So etwas hat es noch nie gegeben, und ich wäre fast dabei gewesen! Fast, aber wer weiss - aber irgendeinisch!

Deswegen ziehe ich aber nicht gerade nach Bern, aber dafür nach Olten, an mein letztes Konzert dieser Tournee, noch ein allerletztes mal, unbedingt, eines noch, Paris zuliebe, vielleicht auch wegen Harry Klein, oder wars Edgar? Egal!

Hier geht nochmal die Post ab, das Publikum tobt, hüpft, springt. Aber nicht nur vor der Bühne, sondern auch darauf geht's zünftig ab, dies obschon sich Kuno am Hangelenk verletzt hatte beim Skifahren. Manch einer beklagt sich über die nicht optimale Akustik, aber mir gefällts, dies ist Rock und nicht Jazz. Noch ein letzter Mojito für Kuno, ein letztes Bier für mich. Zu allerletzt tönts "iverabschiedemimau" aus den Lautsprechern. Und ich verschwinde über die Brücke Richtung Bahnhof.

Aber ich komme wieder, werde früh aufstehen, sprinten, "Aloha" raus - neue Scheibe rein, kritisch zuhören, tagelang warten bis die Tourdaten online sind, und zeitig beim Ticketcorner anstehen als käme U2, erste 4 Konzerte, "Aloha" raus - neue Scheibe rein, wie jedesmal....
fuedlibuerger

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
deutsch
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?